WDR Westdeutscher Rundfunk

"Grenzenlos arbeiten - Angst vor Europas neuer Freizügigkeit" - Ein WDR 5 Themenschwerpunkt am 24. März 2011

Köln (ots) - Am 1. Mai 2011 fallen die Beschränkungen für Osteuropäer auf dem Arbeitsmarkt der EU-Mitgliedsstaaten. Fortan herrscht absolute Freizügigkeit. Polen, Letten, Litauer, Esten können ebenso wie Ungarn, Tschechen, Slowenen und Slowaken ohne Beschränkungen nach Deutschland einreisen und hier arbeiten - ohne Nachweis einer Arbeitsstelle, ohne Genehmigung durch die Agentur für Arbeit. Für manche ist das ein Schreckensszenario. Dumpinglöhne werden befürchtet, ein Verdrängungswettbewerb auf dem Arbeitsmarkt, ein Anwachsen des Niedriglohnsektors - aber auch die Konkurrenz von osteuropäischen Unternehmen, die kostengünstiger kalkulieren als deutsche Mitbewerber.

Sind die Sorgen berechtigt? Am 24. März 2011 geht WDR 5 der Frage nach, welche Auswirkungen die neue Freizügigkeit hat, auch auf die Beziehungen Deutschlands zu den Nachbarländern. Zum Beispiel Polen: Sieben Jahre nach dem Beitritt des Landes zur EU sind polnische Arbeitnehmer in Deutschland längst unverzichtbar. "Grenzenlos arbeiten - Angst vor Europas neuer Freizügigkeit" - der neue WDR 5-Themenschwerpunkt mit Informationen und Meinungen zu den Chancen und Risiken eines Prozesses, in dem Mittel- und Osteuropa immer weiter zusammenwachsen. Auch in Deutschland. Und demnächst noch ein Stückchen mehr.

Weitere Informationen, etwa zu den einzelnen Sendungen des WDR 5 -Thementages, finden Sie in der WDR-Presselounge: www.presse.wdr.de

Pressekontakt:

Uwe-Jens Lindner
WDR-Pressestelle
Telefon: 0221 220 8475
uwe-jens.lindner@wdr.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: