ADAC

ADAC-Stauprognose für das Wochenende 31. August bis 2. September Rückreisewelle ebbt nur langsam ab

    München (ots) - Zum Saisonausklang wird es auf den deutschen
Ferienautobahnen nochmals eng. Erneuten Kolonnenverkehr
prognostiziert der ADAC für das kommende Wochenende vor allem
aufgrund des Ferienendes in Berlin, Brandenburg und
Schleswig-Holstein sowie in Belgien. Zusätzlich werden Urlauber aus
Baden-Württemberg und Bayern für einen verstärkten Heimreiseverkehr
sorgen, denn auch dort beginnt die Schule wieder - allerdings erst in
gut einer Woche.
    
    Der Strom von Späturlaubern in Richtung Süden reißt ebenfalls
nicht ab. Besonders am Samstag werden noch zahlreiche
Wochenendausflügler auf dem Weg in die Berge dazustoßen.
Staugefährdet sind vor allem folgende Strecken:
    
    * Fernstraßen von der Ostsee
    * A 7 Flensburg - Hannover und Kempten - Hannover
    * A 1 Lübeck - Hamburg - Bremen - Osnabrück - Köln
    * A 24 Hamburg - Berlin
    * A 19 Rostock - Wittstock
    * A 10 Berliner Autobahnring
    * A 2 Hannover - Berlin
    * A 4 Görlitz - Dresden - Eisenach
    * A 9 München - Nürnberg - Berlin
    * A 3 Passau - Nürnberg - Frankfurt - Oberhausen
    * A 5 Basel - Karlsruhe - Frankfurt
    * A 81 Singen - Stuttgart
    * A 8 Salzburg - München - Stuttgart - Karlsruhe
    * A 99 Umfahrung München
    * A 95/B 2 München - Garmisch-Partenkirchen

    Starker Verkehr erwartet Autofahrer in Österreich. Nicht zuletzt
wegen des Ferienendes in Wien, Niederösterreich und im Burgenland
kommt es mit hoher Wahrscheinlichkeit auf allen bedeutenden
Fernstrecken zu Engpässen. Das gilt laut ADAC übrigens auch für die
wichtigen Bundesstraßen. In Italien werden sich heimkehrende
Autourlauber vornehmlich auf der Brennerstrecke bemerkbar machen, in
der Schweiz auf der Gotthard-Route.
    
      Das Infogramm mit der Staukarte finden Sie als reprofähige
Vorlage unter der Internet-Adresse www.presse.adac.de zum Download.
    
      
ots Originaltext: ADAC
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Pressekontakt:
    
Reiner Walsch
ADAC-Pressestelle
Tel.: (089) 76 76 - 2629
Fax:  (089) 76 76 - 4800
Presse@zentrale.adac.de
http://www.presse.adac.de
    
Anfragen von Funk und Fernsehen bitte an das ADAC-Studio:
Tel.: (089) 76 76 - 2078 oder
         (089) 76 76 - 2049 oder
         (089) 76 76 - 2625

Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ADAC

Das könnte Sie auch interessieren: