Das könnte Sie auch interessieren:

Was die PR-Elite besser macht als der Durchschnitt: Exzellenz in der Unternehmenskommunikation

Hamburg (ots) - Was unterscheidet einen durchschnittlichen von einem herausragenden Kommunikationsprofi? Vier ...

Handball-WM 2019: Deutschland gegen Frankreich am Dienstag live im ZDF

Mainz (ots) - Nach den beiden überzeugenden Auftritten gegen Korea und Brasilien sowie dem heutigen Spiel gegen ...

Big Bang zum Abschluss: Wer gewinnt das Finale der ProSieben-Show "Masters of Dance"?

Unterföhring (ots) - Wer gewinnt die ProSieben-Show "Masters of Dance"? Im großen Finale am Donnerstag, 10. ...

28.01.2011 – 10:40

CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Fischbach: Stufenplan erster wichtiger Schritt für mehr Frauen in Führungspositionen

Berlin (ots)

Am 28. Januar 2011 hat die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Kristina Schröder, Grundzüge eines Stufenplanes vorgestellt, um den Anteil von Frauen in Führungspositionen zu erhöhen. Dazu erklärt die stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Ingrid Fischbach:

"Die Initiative von Bundesfamilienministerin Kristina Schröder, im Frühjahr 2011 einen Stufenplan für mehr Frauen in Führungspositionen vorzulegen, ist zu begrüßen. Insbesondere der Kern des Vorhabens - die Verdreifachung des durchschnittlichen Frauenanteils in Aufsichtsräten, Vorständen und Geschäftsführungen bis 2013 via freiwilliger Selbstverpflichtungen, die Einführung einer gesetzlichen Pflicht zur flexiblen Quote sowie das Ziel eines Frauenanteils in Höhe von 30 Prozent - ist ein erster wichtiger Schritt hin zu mehr Gleichstellung von Männern und Frauen in Führungspositionen.

Dass die Steigerung des Anteils von Frauen in Führungspositionen ein äußerst wichtiges Handlungsfeld der Gleichstellungspolitik ist, zeigt auch das Sachverständigengutachten für den Ersten Gleichstellungsbericht der Bundesregierung, das am 25. Januar 2011 an das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend übergeben wurde.

Die Frage der Beteiligung von Frauen in Führungspositionen ist im Übrigen nicht nur eine Frage der Beteiligungsgerechtigkeit, sondern auch der Effektivität. Denn das brachliegende Potenzial vieler exzellent ausgebildeter Frauen führt de facto zu wirtschaftlichen Einbußen und Verlusten. Das Einbeziehen unterschiedlicher Fähigkeiten und Stärken von Männern und Frauen rechnet sich. Das hat in der Zwischenzeit auch die Wirtschaft erkannt.

Wir brauchen Lösungen und konkrete Maßnahmen, die die Ursachen schlechterer Aufstiegschancen von Frauen in Unternehmen beseitigen. CDU/CSU und FDP haben im Koalitionsvertrag vereinbart, den Anteil von Frauen in Führungspositionen maßgeblich zu erhöhen und hierzu einen Stufenplan vorzulegen. Deshalb wird die CDU/CSU-Bundestagsfraktion Bundesministerin Schröder bei allen Maßnahmen unterstützen, die den Anteil von Frauen in Führungspositionen erhöhen."

Pressekontakt:

CDU/CSU - Bundestagsfraktion
Pressestelle
Telefon: (030) 227-52360
Fax: (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
Email: pressestelle@cducsu.de

Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von CDU/CSU - Bundestagsfraktion
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: CDU/CSU - Bundestagsfraktion