Das könnte Sie auch interessieren:

Kraftvolle Kooperation: Fitness-Magazin SHAPE launcht "Sophia Thiel Magazin" / Ab 9. Januar 2019 im Handel

München (ots) - Sie war die erste Influencerin auf der Titelseite von SHAPE. Jetzt wachsen die starken Marken ...

Zwischen Lob und Selbstzweifel: die "Dancing on Ice"-Promis vor ihrer zweiten Kür auf dem Eis - am Sonntag live in SAT.1

Unterföhring (ots) - Bezaubernde Kür oder große Rutschpartie? Sieben Prominente wagen ihren zweiten Tanz auf ...

Presseportal.de punktet mit neuem responsiven Design

Hamburg (ots) - Presseportal.de, eines der reichweitenstärksten Portale Deutschlands, punktet ab sofort mit ...

25.05.2000 – 14:32

CDU/CSU - Bundestagsfraktion

CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Lippold: 13 neue Zwischenlager - Symbol für rot-grüne Verantwortungslosigkeit

    Berlin (ots)

Zur Planung 13 neuer Zwischenlager für Atommüll
erklärt der Stellvertretende Vorsitzende der
CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Dr. Klaus Lippold MdB:
    
    Der Aberwitz rot-grüner Atompolitik lässt sich nicht besser
dokumentieren als mit der auf der Homepage des Bundesamtes für
Strahlenschutz veröffentlichten Übersicht über 13 neue Zwischenlager
für Atommüll.
      
    Die zentralen Zwischenlager Ahaus und Gorleben sind Bestandteil
des von Bund und Ländern 1979/80 und 1990 im Konsens vereinbarten
Entsorgungskonzeptes. Sie verfügen über Jahre hinweg über
ausreichende Lagerkapazitäten. Die Errichtung 13 zusätzlicher
Zwischenlager an den Standorten der Kernkraftwerke ist daher nicht
bedarfsorientiert und verursacht zusätzliche Kosten von mehreren 100
Millionen DM. Sie können darüber hinaus die kurzfristig notwendigen
Castortransporte zu den zentralen Zwischenlager in Gorleben und Ahaus
nicht ersetzen, weil sie erst in einigen Jahren einsatzbereit sein
werden.
      
    Ohne jede Absprache mit den Ländern kündigt die rot-grüne
Bundesregierung einseitig die von Bund und Ländern gemeinsam
aufgestellten Entsorgungsgrundsätze, in dem unter dem Deckmäntelchen
eines Konsenses mit den Kernkraftwerksbetreibern diese gezwungen
werden, Zwischenlager an den jeweiligen Standorten zu bauen bzw. zu
beantragen.
    
    Dies ist der trickreiche Versuch von Rot-Grün, sich aus der
Verantwortung für eine Befriedung in der Auseinandersetzung um
Castortransporte zu stehlen.
Es ist auch der Versuch, sich aus der Verantwortung zu stehlen, ein
schlüssiges Endlagerkonzept unter der Beteiligung der Länder auf den
Weg zu bringen.
Stattdessen werden von Rot-Grün an 13 Standorten in Deutschland
Auseinandersetzungen um den Bau von Zwischenlagern erzeugt.
Die geplanten Zwischenlager sind schlicht Symbol einer ideologisch
geprägten, konzeptions- und verantwortungslosen Energiepolitik der
rot-grünen Bundesregierung.
    
ots Originaltext: CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:

CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Pressestelle
Tel.: (030) 227-52360
Fax:  (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.bundestag.de
E -Mail: fraktion@CDUCSU.Bundestag.de

Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von CDU/CSU - Bundestagsfraktion
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: CDU/CSU - Bundestagsfraktion