CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Reiche: Schweden steuert um - Blockadehaltung in Deutschland führt nicht weiter

    Berlin (ots) - Die Stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Katherina Reiche MdB, erklärt zur Entscheidung der schwedischen Regierung, zukünftig wieder Reaktoren zu bauen:

    Das Abrücken der Schweden vom Verbot, neue Reaktoren zu bauen, macht erneut deutlich, dass wirksamer Klimaschutz nicht ohne Nutzung von Kernenergie zu machen ist. Die revidierte Haltung Stockholms in dieser Frage ist insoweit besonders bemerkenswert, als Schweden - im Unterschied z. B. zu Deutschland - wesentlich bessere Voraussetzungen zur Erzeugung von Energie aus alternativen Quellen hat.

    Die SPD befindet sich mit ihrer Blockadehaltung in Sachen Kernenergie, für die der deutsche Verbraucher die Zeche zahlt, auf dem Holzweg. Das, was die Gegner der Kernenergie mit dem Ausstieg erreichen wollten, nämlich dass andere Länder diesem Beispiel folgen, ist nicht eingetreten.

    Kernenergie gehört zu einem ausgewogenen Energiemix. Wenn Schweden, Finnland, die Schweiz, die Niederlande und Frankreich auf die Kernenergie setzen, Großbritannien neue Kernkraftwerke bauen will und Italien wieder über Kernkraft nachdenkt, dann können wir nicht so tun, als wäre der "Atomausstieg" in Deutschland das letzte Wort zu diesem Thema.

    Mit einer Verlängerung der Laufzeiten könnte es uns gelingen, 2020 ca. 60% unseres Stromes CO2-neutral zu beziehen. Das wäre gut für den Klimaschutz, gut für die Verbraucherpreise und gut für den Industriestandort Deutschland!

Pressekontakt:
CDU/CSU - Bundestagsfraktion
Pressestelle
Telefon:  (030) 227-52360
Fax:         (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
Email: fraktion@cducsu.de

Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Das könnte Sie auch interessieren: