kabel eins

Die "echte" Reeperbahn ... in "Abenteuer Leben" mit Christian Mürau am Dienstag, 03.01.06, um 22:35 Uhr bei kabel eins

    Unterföhring (ots) - "Reep" ist der norddeutsche Ausdruck für Seil, die "Reeperbahn" die Fertigungsstraße für dicke Taue. Die längste steht in Hamburg, in der Firma von Klaus Lippmann. Von dünnen Angelschnüren bis zu beindicken Schleppertauen liefert er über 3.000 verschiedene Seilarten. Das Herzstück der Produktion ist jedoch die 342 Meter lange Reeperbahn. Immer und immer wieder verdrehen seine Arbeiter Stränge aus Fasermaterial auf der Seilstraße - bis aus Schnüren armdicke Taue werden.

    Panierprofis In einer Brotfabrik in Neuss backen Bäcker ihr Brot ausschließlich zu einem Zweck: um es anschließend zu zerbröseln. 140 Tonnen Paniermehl werden dort sieben Tage die Woche rund um die Uhr produziert. Unablässig kommt das flache, etwa einen Meter breite Brot aus dem Ofen. Nachdem es getrocknet und bis zur gewünschten Korngröße gemahlen wurde, kommt das Paniermehl in die Verpackung, zum Teil wird es aber auch weiter verarbeitet: Denn die Neusser verkaufen ihr Produkt nicht nur, sie panieren auch gleich die eigenen Fleisch- und Fischprodukte.

    Reaktorschmiede Die Firma Pfaudler mit Sitz im beschaulichen baden- württembergischen Schwetzingen bei Heidelberg ist Weltmarktführer bei der Produktion von emaillebeschichteten Reaktoren für die Chemie-, Pharma- und Kunststoffindustrie. Hier werden hitze- und säurebeständige sowie absolut dichte und druckfeste Kessel hergestellt. Riesige Stahlplatten werden zu diesem Zweck zu einem Zylinder gerollt und verschweißt, bevor die Beschichtungsprozedur beginnt: Mehrfach werden die Kessel dann per Hand mit gemahlenem, flüssigem Glas eingesprüht. Nach jedem Sprühvorgang müssen die riesigen Kessel in noch größere Öfen. Glutrot überstehen die Reaktoren die Prozedur.

    Tete de Moine Er ist ein ziemlich eigentümlicher Käse aus der Schweiz: der "Tete de Moine", übersetzt der "Mönchskopf". Er wird nicht wie ein normaler Käse geschnitten, sondern geschabt. Erst dadurch bekommen die hauchdünnen Käsescheiben ihren besonderen Geschmack. Aber auch die Herstellung dieser Schweizer Käsespezialität ist verblüffend. Bis aus der Milch der äußerst würzige "Tete de Moine" wird, ist aufwändige Technik, aber auch mehr als 800 Jahre alte Käsereikunst und die gefühlvolle Handarbeit des Käsemeisters nötig. "Abenteuer Leben" ist bei der Herstellung dieser ungewöhnlichen Käsespezialität dabei.

Bei Rückfragen: kabel eins Kommunikation/PR Dagmar Brandau Tel: 089/9507-2185 kabeleins.de kabeleins.com

Original-Content von: kabel eins, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: kabel eins

Das könnte Sie auch interessieren: