kabel eins

"Der Geldspeicher von New York - Die mächtigste Bank der Welt" "K1 Discovery" am 11. Dezember 2005 um 17:15 Uhr bei kabel eins

    Unterföhring (ots) - Ganz in der Nähe der Wall Street, wo rund um die Uhr Aktien den Besitzer wechseln, hat die Landeszentralbank des Staates New York ihren Sitz. Sie ist eine von 12 Zentral- und Notenbanken, die unter dem Dach des so genannten "Federal- Reserve-Systems" vereinigt sind. In der New Yorker Filiale schlägt das Herz der Weltwirtschaft am kräftigsten. Sie ist die bedeutendste der "Federal-Reserve". "K1 Discovery" blickt hinter die Kulissen des amerikanischen Zentralbankensystems.

    Die Federal Reserve, kurz "Fed", gilt als die mächtigste Bank der Welt. Was die amerikanische Zentral- und Notenbank beschließt, findet überall auf der Welt Beachtung. Sie bestimmt maßgeblich die amerikanische Geld- und Zinspolitik und beeinflusst damit auch die Geldmärkte weltweit. Über ihre Geld- und Zinspolitik hinaus erbringt die "Fed" aber auch eine ganze Reihe von Dienstleistungen, die für jede andere Zentralbank der Welt typisch sind. Dabei arbeitet sie auch eng mit anderen staatlichen und privaten Institutionen zusammen.

    Früher oder später verschleißt jeder Geldschein und muss dann durch einen neuen Druck ersetzt werden. Die 12 Zentralbanken sortieren abgenutzte oder eingerissene Geldscheine aus, um sie dann zu schreddern und in Deponien zu verbrennen. Jahr für Jahr wandern so mehr als 7.000 Tonnen Geld in die Verbrennungsanlagen, die dann wieder neu aufgelegt werden müssen. Das von der US-Regierung verliehene Recht erlaubt den Federal-Reserve Banken den Druck und die Ausgabe von neuen Geldscheinen. In Kooperation mit dem Papierhersteller "Crane and Co." versucht das Geldinstitut, hochwertiges und fälschungssicheres Banknotenpapier zu erzeugen, denn der Dollar ist die am häufigsten gefälschte Banknote der Welt. Deshalb hat man im Kampf gegen Geldfälscher auch bei der Gestaltung des Dollar neuerdings mehr Aufmerksamkeit eingeräumt.

    Die Federal Reserve beliefert nicht nur den nationalen und internationalen Geldmarkt mit "frisch" gedruckten Dollarnoten, sondern sie muss auch innerhalb der USA eine wichtige Aufgabe bearbeiten: die Scheckverrechnung. Niemand auf der Welt stellt mehr Schecks aus als die Amerikaner. Dabei hilft "Fedwire", ein elektronisches Verrechungssystem, das innerhalb von Minuten Millionenbeträge bucht. "K1 Discovery" gewährt einen spannenden Blick hinter die Kulissen und erklärt die vielseitigen Aufgaben und Dienstleistungen des amerikanischen Zentralbankensystems.

Bei Rückfragen: kabel eins, Kommunikation/ PR Simone Wagner Tel: 089/9507-2244 kabeleins.com kabeleins.de

Original-Content von: kabel eins, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: kabel eins

Das könnte Sie auch interessieren: