ZDF

Programm-Ideen für die Zukunft des öffentlich-rechtlichen Fernsehens
EBU will Pool kreativer Köpfe bilden
Jährlicher Kongress
ZDF-Intendant Schächter: Wieder Trends in Europa setzen

Mainz (ots) - Die Europäische Rundfunkunion (EBU) startet eine Initiative, die in einem Netzwerk Programmentwickler und Formatspezialisten aller öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten in Europa an einen Tisch bringen will. Dazu soll es künftig jährlich einen Kongress geben ("Eurovision Creative Forum"), in dem neue Programm-Ideen ausgetauscht werden. Am 5. und 6. September 2006 werden das ZDF und das schwedische Fernsehen SVT gemeinsam mit der bereits bestehenden Format-Gruppe der EBU den ersten Kongress dieser Art in Berlin organisieren.

Als Ziel der Initiative nannte ZDF-Intendant Markus Schächter, einen Pool aller kreativen Köpfe des öffentlich-rechtlichen Fernsehens in Europa zu schaffen. Schächter: "Der Gedanke des 'public service', des gemeinwohlorientierten Fernsehens, ist nirgendwo so ausgeprägt wie in Europa. Wenn wir unsere Ideen bündeln, Erfahrungen in der Umsetzung neuer Programme austauschen und neue Wege der Zusammenarbeit unter den EBU-Mitgliedern gehen, wird es uns gelingen, schneller auf die Bedürfnisse der Zuschauer zu reagieren, neue Kooperationswege zu finden, Kosten zu reduzieren – mit anderen Worten: wieder TV-Trends zu setzen in Europa."

Der jährliche EBU-Kongress wird jeweils kurz vor der Fernsehmesse MIP COM (Cannes) stattfinden. Geplant sind die Präsentation neuer Programme aus den Mitgliedsländern und der Austausch über Koproduktionsmöglichkeiten, Anpassungen von bereits erprobten Programmen an andere Märkte und die Entwicklung neuer Programmideen für die Zukunft. Dabei soll neben der Präsentation in den publikumsattraktiven Programmgenres wie Show, Fernsehfilm, Serie und Dokumentation jährlich ein Themenschwerpunkt auf Zielgruppen- Programme gelegt werden. ZDF-Programmdirektor Dr. Thomas Bellut wird in einem Grundsatz-Statement zur Eröffnung des zweitägigen Kongresses die aktuelle Situation der Formatarbeit und des Ideen- Austauschs unter den öffentlich-rechtlichen Sendern in Europa beleuchten.

Neben den EBU-Mitgliedsländern wollen die Initiatoren auch partnerschaftlich verbundene Sender wie ABC, NBC und CBS in den Vereinigten Staaten, CBC in Kanada und TBS in Japan einladen, ihre neuen Programmideen, Trends und Pläne für die Zukunft vorzustellen.

Pressekontakt Aline Ingwersen EBU / UER TV Department Tel: +41 (22) 717 20 38 Mail: ingwersen@ebu.ch

ZDF-Pressestelle Telefon 06131 – 70-2120/21 Mail: presse@zdf.de

Rückfragen bitte an:

Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 - 2120

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: