ZDF

ZDF Enterprises erfolgreich mit fiktionalem Programm bei MIPTV 2006 / ZDF-Produktionen besonders beliebt in Frankreich und Italien

    Mainz (ots) - ZDF Enterprises war bei der gerade zu Ende gegangenen MIPTV- Fernsehmesse in Cannes mit fiktionalem Programm besonders erfolgreich.

72 Prozent des Gesamtumsatzes entfielen auf fiktionales Programm; herausragend waren der Verkauf von Paketen mit insgesamt 44 TV Movies nach Frankreich (M6), Belgien (RTBF) und in die Schweiz (RTSR) sowie die ersten Verkaufsabschlüsse für die dänische Krimiserie "Der Adler". Im Nachgang zur Messe stehen in 13 weiteren Ländern die Verhandlungen für die Emmy-preisgekrönte Produktion bereits kurz vor dem Abschluss.

Zu den meistverkauften Einzelprogrammen gehören fiktionale Programme wie die Krimiserien "Der Adler", "Siska", "Ein Fall für zwei", der Klassiker "Derrick" und die romantischen Fernsehfilme der Rosamunde Pilcher-Collection.

"In diesem Frühjahr waren wir in Cannes in den beiden wichtigen europäischen Ländern Frankreich und Italien besonders erfolgreich", so Dr. Alexander Coridaß, Geschäftsführer von ZDF Enterprises, "Rund 76 Prozent unseres Umsatzes bei der MIPTV 2006 haben wir in der Franco- und Italophonie realisiert, was insbesondere auf die enorme Beliebtheit des fiktionalen ZDF-Programms in diesen Ländern zurückzuführen ist."

Im Bereich Kinderprogramm war die Animationsserie "Shaolin Wuzang" der Bestseller. Auf diese mitreißende Abenteuerserie entfielen 44 Prozent des Umsatzes bei Kinderprogrammen. Doch auch die noch in Produktion befindliche und erst zur MIPCOM 2006 offiziell zu launchende Live-Action-Serie H2O erhitzte die Gemüter und erste Pre- Sale-Verhandlungen mit den wichtigsten europäischen Territorien werden bereits geführt.

Im Bereich Koproduktion von Kinder- und Jugendprogramm stießen die Animationsserien "Minifant - Unvergessliche Geschichten aus Okawango" und "Laura's Stern 2" auf positive Resonanz; diverse internationale Verträge zu Pre-Sales und Koproduktionsbeteiligungen sind bereits in Verhandlung.

In der dokumentarischen Koproduktion war das Interesse der Partner an den ZDF Enterprises "Superdocs", Hochglanzdokumentationen mit überdurchschnittlich hohen Produktionsbudgets, zum Thema China ungebrochen. Diese werden durch eine besondere Vereinbarung zwischen dem ZDF und Chinas CCTV ermöglicht; so zum Beispiel die Produktion "Der letzte Kaiser". Ebenfalls gefragt waren Themen wie "Kinderkreuzzüge", "Mega Desaster", "Metropolis 2", "Die Wehrmacht" und "Große Diktatoren", zu denen die Koproduktionsverhandlungen bereits angelaufen sind.

Kontakt ZDF Enterprises: Christine Denilauler (Leiterin Marketing und Unternehmenskommunikation), ZDF Enterprises GmbH, Lise-Meitner-Str. 9, D-55129 Mainz/Germany, tel. 0049 6131-991228, fax 0049 6131- 991229, e-mail: Denilauler.C@ZDF.de; www.zdf-enterprises.de

Rückfragen bitte an:

Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 - 2120

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: