ZDF

ZDF-Fernsehfilm "Allein gegen die Angst"
Eine Familie zwischen Polizei und Mafia

Mainz (ots) - Was passiert mit einer Familie, die von heute auf morgen aus ihrem Leben gerissen und in ein Zeugenschutzprogramm verbracht wird? Mit dem Psychothriller "Allein gegen die Angst", der am Montag, 27. März 2006, 20.15 Uhr als "Fernsehfilm der Woche" im ZDF zu sehen ist, realisierte Autor und Regisseur Martin Eigler ein beklemmendes Szenario.

In den Hauptrollen: Harald Schrott, Anja Kling, Lea Kurka, Jan- Gregor Kremp und Christoph Bach. Jochen Wiesner (Harald Schrott), Angestellter in der Zigarettenbranche, seine Frau Marlene (Anja Kling) und die 15- jährige Tochter Franziska (Lea Kurka) sind eine sorglos lebende Familie. Als Jochen seinen Chef wegen Bilanzfälschungen bei der Polizei anzeigt, ruft er die branchenübliche Mafia auf den Plan: Sein Leben und das seiner Familie sind bedroht. Die Polizei sieht keine andere Möglichkeit, die Wiesners zu schützen, als sie in ein Zeugenschutzprogramm aufzunehmen. Von heute auf morgen müssen sie alle Brücken zu Freunden und Familie abbrechen. Ihre einzigen Kontaktpersonen sind die Personenschützer Holger (Christoph Bach) und Sebastian (Jan-Gregor Kremp). In der Abgeschiedenheit werden die Stärken der Familie sichtbar, aber auch die bisher unterdrückten Konflikte treten zutage. Und die Angst vor der unsichtbaren Bedrohung ist ein ständiger Begleiter.

Der Film wurde produziert von Colonia Media, die Redaktion im ZDF hat Karina Ulitzsch.

Fotos sind erhältlich über den ZDF-Bilderdienst, Telefon: 06131 - 706100, und über http://bilderdienst.zdf.de/presse/alleingegendieangst

Rückfragen bitte an:

Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 - 2120

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: