ZDF

Klima-Experte Latif im "ZDF-Mittagsmagazin": "2050 kein Winter mehr in Deutschland"

Mainz (ots) - Zur aktuellen Diskussion um den Klimawandel sagte Klimaforscher und Meteorologe Mojib Latif im "ZDF-Mittagsmagazin" am Freitag, 30. September 2005: Wenn es keinen Klimaschutz gebe, "wird es im Jahr 2050 in Deutschland keinen Schnee mehr geben – zumindest nicht im Flachland." Latif weiter: "Wir beobachten ja schon jetzt die milden Winter. Dieser Trend wird sich fortsetzten".

Latif rechnet mit stärkeren Niederschlägen im Winter: "Damit steigt die Hochwassergefahr. Im Sommer werden wir einen Zweiklang haben: Auf der einen Seite lang anhaltende Trockenperioden, so wie wir es zum Beispiel im Jahrhundertsommer 2003 beobachtet haben, und dann immer wieder diese sintflutartigen Niederschläge. Das sind zwei Seiten ein und derselben Medaille, und die heißt globale Erwärmung", sagte Latif.

Der Klimaforscher hält das Modell des Max-Planck-Instituts, das noch in diesem Jahrhundert einen Anstieg der Temperatur auf der Erde um zwei bis vier Grad vorhersieht, für sehr wahrscheinlich. Fast alle Modelle kämen zu der gleichen Auffassung, "dass wir für den Fall, dass wir so weiter machen wie bisher für das Jahr 2100 einen Temperaturanstieg bekommen, der wirklich einmalig ist".

Machtlos gegen diesen Klimawandel sei man nicht: "Wir können noch etwas tun. Die magische Zahl liegt bei zwei Grad im Jahr 2100, das dürften wir nicht überschreiten", warnte Latif. "Das ist möglich, wenn es weltweiten Klimaschutz gibt. "Wir müssen innerhalb der nächsten Jahre mit dem CO2-Ausstoß runter" – weltweit bis 2050 um 50 Prozent und bis zum Jahr 2100 um 100 Prozent.

Rückfragen bitte an:

Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 - 2120

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: