ZDF

ZDF-Pressemitteilung
Das ZDF mit 14 Filmen auf dem Filmfest München

    Mainz (ots) - Mit insgesamt 14 Produktionen ist das ZDF in diesem Jahr auf dem Filmfest München, das vom Samstag, 29. Juni bis zum Samstag, 6. Juli zum 22. Mal in der Bayerischen Metropole stattfindet, vertreten. Davon werden allein zwölf Filme in der Reihe "Made in Germany - Deutsche Fernsehfilme" und zwei in der Reihe "Made in Germany - Deutsche Kinofilme" zu sehen sein. Insgesamt werden in diesen acht Tagen und Nächten über 200 Kurz- und Langfilme, Dokumentationen, Animationen und Experimentalfilme im Wettbewerb um zahlreiche attraktive Preise stehen, wie den mit 17 500 Euro dotierten Young Talent Award, den Förderpreis des FilmFernsehFonds Bayern, den Preis der Festival-Jury, den Preis des Jury-Präsidenten und anderen mehr.          Nominiert für den von der VFF Verwertungsgesellschaft der Film- und Fernsehproduzenten gestifteten und mit 25 000 Euro dotierten Preis ist unter anderen die Produzentin Gloria Burkert, MTM Medien & Television München, für den ZDF-Fernsehfilm der Woche "Der Tod ist kein Beweis". Dagmar Hirtz inszenierte den Film über eine verzweifelte Mutter, die unerschrocken den Selbstmord ihrer Tochter, einer hoffnungsvollen und engagierten Polizistin, nicht als "selbst gewollt" akzeptieren kann und die dafür Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen will. Federführende Redakteurin im ZDF ist Caroline von Senden. Ein Sendetermin steht noch nicht fest. Der Preis wird am Sonntag, 30. Juni, im Rahmen eines Festaktes im Carl-Orff-Saal im Münchner Gasteig übergeben werden.          Im Rahmen des Filmfest München wird am 28. Juni auch der Bayerische Dokumentarfilmpreis "Der junge Löwe" verliehen. Nominiert für diesen Preis ist unter anderen der ZDF-Film "Fifty Fifty". Der Debütfilm der Autodidaktin und Schauspielerin Neelesha Barthel schildert junge Mütter in der multikulturellen Szene Berlins bei ihrem schwierigen Spagat zwischen Party-Leben und Familiengründung. Verantwortlicher ZDF-Redakteur ist Christian Cloos. "Fifty fifty" ist am Mittwoch, 3. Juli, 20.00 Uhr im Gasteig, Vortragssaal der Bibliothek, zu sehen.          Folgende ZDF-Filme werden in der Reihe "Made in Germany - Deutsche Fernsehfilme" vorgeführt:          "Freundinnen für immer", Buch: Annemarie Schoenle, Regie: Konrad Sabrautzky, mit Jennifer Nitsch, Susanna Simon und anderen (Samstag, 29. Juni 2002, 16.00 Uhr, im Maxx 5).          "Hannas Baby", Buch und Regie: Diethard Klante, mit Johanna Klante, Heikko Deutschmann und anderen (Samstag, 29. Juni 2002, 20.15 Uhr, und Sonntag, 30. Juni 2002, 15.15 Uhr, jeweils im Maxx 5).          "Ich habe es nicht gewollt - Anatomie eines Mordfalles", Buch: Norbert Kückelmann, Dagmar Kekulé, Thomas Petz, Regie: Norbert Kückelmann, mit Franziska Walser, Fabian Busch und anderen (Sonntag, 30. Juni 2002, 17.30 Uhr im ARRI).     "Der Tod ist kein Beweis", Buch: Frauke Hunfeld, Regie: Dagmar Hirtz, mit Monika Baumgartner, Peter Lerchbaumer und anderen (Sonntag, 30. Juni 2002, 17.45 Uhr, im Maxx 5).          "Die Rückkehr", Buch: Andreas Linke und Christoph Stark, Regie: Christoph Stark, mit Harald Schrott, Lisa Martinek und anderen (Montag, 1. Juli 2002, 17.45 Uhr, Maxx 5).          "Am Endes Tunnels", Buch: Georg Weber, Regie: Dror Zahavi, mit Ulrike Kriener, Armin Rohde und anderen (Dienstag, 2. Juli 2002, 17.30 Uhr, ARRI).          "Unter Verdacht - Verdecktes Spiel", Buch: Alexander Adolph, Regie: Friedemann Fromm, mit Senta Berger, Gerd Anthoff und anderen (Dienstag, 2. Juli 2002, 20.15 Uhr, und Mittwoch, 3. Juli 2002, 15.15 Uhr, jeweils im Maxx 5).          "Wenn die Liebe verloren geht", Buch und Regie: Tom Toelle, mit Ulli Philip, Hanns Zischler und anderen (Mittwoch, 3. Juli 2002, 20.15 Uhr, im Maxx 5).

    "Rosa Roth - Geschlossene Gesellschaft", Buch: Christian Schnalke,
Regie: Carlo Rola, mit Iris Berben, Carmen Maja Antoni und anderen
(Donnerstag, 4. Juli 2002, 17.45 Uhr, im Maxx 5).
    
    "Wer liebt, hat Recht", Buch: Hannah Hollinger, Regie: Matti
Geschonnek, mit Iris Berben, Robert Atzorn und anderen (Donnerstag,
4. Juli 2002, 20.15 Uhr, im Maxx 5).
    
    "Die Novizin", Buch: Akiko Hitomi, Regie: Anno Saul, mit Kathrin
Kühnel, Barbara Focke und anderen (Freitag, 5. Juli 2002, 17.45 Uhr,
im Maxx 5).
    
    "Der Kranichmann", Buch: Natalie Scharf, Regie: Michael Karen, mit
Susan Anbeh, Bernhard Schir und anderen (Samstag, 6. Juli 2002, 20.15
Uhr, im Maxx 5).
    
    Folgende ZDF-Produktionen sind in der Reihe "Made in Germany -
Deutsche Kinofilme" zu sehen:
    
    "Erste Ehe", Buch und Regie: Isabelle Stever, mit Maria Simon,
Nils Nelleßen und anderen (Dienstag, 2. Juli 2002, 22.30 Uhr, und
Mittwoch, 3. Juli 2002, 17.45 Uhr, jeweils im Maxx 4).
    
    "Nachtschicht", Dokumentarfilm, Buch und Regie: Alexander Riegel
(Dienstag, 2. Juli 2002, 22.30 Uhr, Samstag, 6. Juli 2002, 15.00 Uhr,
jeweils im Maxx 2).
    
ots Originaltext: ZDF
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen bitte an:
ZDF Pressestelle
06131 / 70-2120 und -2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: