ZDF

ZDF-Magazin "Frontal21": Verbindungen des Zwickauer Terrornetzwerkes zu militanter Neonazi-Organisation
General a.D. Wegener: Ausbildung in rechter Szene so gefährlich wie RAF

Mainz (ots) - Nach Recherchen des ZDF-Magazins "Frontal21" gibt es Verbindungen zwischen dem Zwickauer Terrornetzwerk und der militanten Neonazi-Organisation "Blood & Honour". Der wegen Unterstützung der Zwickauer Terrorzelle kürzlich verhaftete André E. hatte nachweislich noch im Sommer 2011 Kontakte zu Hannes K., einem früheren Mitglied von "Blood & Honour", wie "Frontal21" am heutigen Dienstag, 29. November 2011, 21.00 Uhr, berichtet. K. gilt in der rechtsextremen Szene als Schlüsselfigur des seit 2001 verbotenen Netzwerkes. Wegen Unterstützung dieser Gruppierung wurde Hannes K. vom Landgericht Halle 2008 rechtskräftig verurteilt.

Schon damals hatte "Frontal21" über hochprofessionelle Wehrsportübungen berichtet, die K. betrieb und an denen auch Neonazis teilnahmen. Dabei bot K. Scharfschützenlehrgänge und Überlebenskurse an und bemühte sich zudem intensiv um Kontakte zu ehemaligen Angehörigen von Spezialeinheiten. General a.D. Ulrich K. Wegener, Gründer der GSG 9 und Terrorismusexperte, erklärte jetzt gegenüber "Frontal21": "Ich halte diese Ausbildungen in der rechten Szene für mindestens genauso gefährlich wie die Rote Armee Fraktion."

Hannes K. gehörte zudem zu den Organisatoren eines Liederabends von "Blood & Honour" 1999 in Hildesheim, bei dem Holger G. als Ehrengast gefeiert wurde. Holger G. wurde vor zwei Wochen in Lauenau bei Hannover ebenfalls als Unterstützer des Zwickauer Terrornetzwerkes verhaftet.

Nachfragen in der Redaktion unter der Telefonnummer 030/2099-1254 (Michael Hölting)

Pressekontakt:

ZDF-Pressestelle
Telefon: +49-6131-70-12121
Telefon: +49-6131-70-12120

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: