ZDF

Shakespeare total
Das Programm des ZDFtheaterkanals im Juni 2008

    Mainz (ots) - Das Juni-Programm steht im ZDFtheaterkanal ganz im Zeichen des großen Dramatikers William Shakespeare.

    Shakespeares "Sturm" in der Inszenierung von Regisseur Stefan Pucher eröffnete das diesjährige Theatertreffen in Berlin. Als androgynes Wesen erfindet Hildegard Schmahl als Prospero mithilfe magischer Bücher eine bezaubernde Fantasiewelt, mal als Videoeinspielung, mal mit Tanz-, Slapstick- und Gesangseinlagen. Trotz schwerer See ein leichtfüßig aufgeführter Abend des Ensembles der Münchner Kammerspiele.

    Und noch eine Eröffnung: "verliebt - verirrt - verwirrt" heißt die Inszenierung der integrativen Theatergruppe Eisenhans aus Hamburg nach Shakespeares "Mittsommernachtstraum". Sie bildet den Auftakt des von ZDFtheaterkanal, 3sat und den Berliner Festspielen initiierten Schultheaterwettbewerbs "LIEBE MACHT TOT(D) - Schüler spielen Shakespeare". Als eine von fünf Inszenierungen wurde sie aus fast 150 Bewerbungen für eine Fernsehaufzeichnung ausgewählt. Eifersucht, Liebe, Eltern, die etwas anderes wollen als man selbst, die immer besser wissen, was gut für einen ist - das kennen die zum großen Teil behinderten Schüler im Alter von 12 bis 18 Jahren nur zu gut. Entstanden ist eine atmosphärisch dichte, ganz eigene Sicht auf den Shakespeare-Stoff, angereichert mit eigenen Songs und Improvisationen. Das Theaterprojekt Eisenhans wurde 1993 gegründet vom Thalia Treffpunkt des Thalia Theaters und der Initiative Leben mit Behinderung Hamburg.

    Außerdem zeigt der ZDFtheaterkanal die beiden letzten Teile der englischen Dokumentation "Auf der Suche nach Shakespeare". Darin geht es um die erfolgreichsten Jahre des großen Dramatikers unter Elizabeth I., die tiefe Schaffenskrise nach dem Tod seines Sohnes und die letzten Jahre, als der Dichter zurückgezogen in Warwickshire lebte.

    Seit dem Jahr 2000 beschäftigt sich der Filmemacher Herbert Fritsch mit dem Hamlet-Mythos und lässt in seinem multimedialen Kunstprojekt "hamlet_X" die alte Geschichte durch alle Medien und Filter rauschen, sammelt Geschichten und Erzähler, Erzählweisen und Bilder. Neben der Verwendung des Textes als Grundlage für die Filme nimmt es sich "hamlet_X" auch heraus, frei mit Text und Figuren umzugehen, neue Charaktere zu erfinden und sie ihre Geschichten erzählen zu lassen. Nun sind neue Kurzfilme entstanden, die der ZDFtheaterkanal jeweils zum Programmschluss zeigt.

    Liebe, Macht und Tod, die drei großen Themen William Shakespeares, werden im ZDFtheaterkanal in drei Gesprächen mit Blick auf die Gegenwart erörtert. In "Shakespeare extra: Liebe" diskutieren mit Gastgeber Dieter Moor die Schauspielerin Dagmar Papula, die Autoren Güzin Kar und Bas Kast sowie der Regisseur Dieter Wedel.

    Der digitale ZDFtheaterkanal sendet täglich von 9.00 Uhr morgens bis 2.00 Uhr nachts. Weitere Informationen zum Programm und Empfang unter www.zdftheaterkanal.de/fernsehen

Pressekontakt:
ZDF-Pressestelle

Telefon: 06131 / 70 - 2120
Telefon: 06131 / 70 - 2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: