ZDF

Blick nach Ostpreußen: Vor der "Gustloff"-Ausstrahlung sind "Schliemanns Erben" im ZDF "Auf der Spur des Prussia-Schatzes"

    Mainz (ots) - Bevor am Sonntagabend, 2. März 2008, 20.15 Uhr im ZDF der Zweiteiler "Die Gustloff" startet, wendet sich schon ab 19.30 Uhr die Reihe "Schliemanns Erben" dem Schauplatz Ostpreußen am Ende des Zweiten Weltkriegs zu und begibt sich "auf die Spur des Prussia-Schatzes". Die Filmautoren Gisela Graichen und Peter Prestel sind mit einem deutsch-russischen Forscherteam auf der Suche nach den Prußen, der Urbevölkerung Ostpreußens, deren Schatz, eine halbe Million Funde und Archivalien, in den letzten Kriegsmonaten auseinandergerissen wurde.

    Im Herbst 1944 wurden 125 Kisten mit Archivmaterial und 50.000 Objekten, auch aus der alten deutschen Grabung Wiskiauten, in zwei Eisenbahnwaggons von Königsberg nach Demmin in Vorpommern ausgelagert. Nach Zwischenlagerung auf privaten Dachböden kamen sie 1949 in die Ostberliner Akademie der Wissenschaften. Aus Furcht vor den Russen verbargen zwei Berliner Wissenschaftler die Prussia-Sammlung im Keller. Bis zur Wende erfuhr niemand von dem als verschollen geltenden Schatz. Erst mit der Wiedervereinigung der Berliner Museen kam der Bestand an das Museum für Vor- und Frühgeschichte Berlin. Doch die wertvollsten Stücke blieben bis zum Kriegsende im Königsberger Schloss und wurden jetzt im Fort 3, Teil des alten Königsberger Festungsringes, entdeckt.

    Die im 13. Jahrhundert christianisierten Prußen hinterließen zwar keine Schriftzeugnisse, aber archäologische Spuren. Das 1865 bei dem kleinen Ort Wiskiauten im Samland entdeckte mittelalterliche Gräberfeld von 500 Hügelgräbern wird heute von russischen Archäologen ausgegraben. Vor drei Jahren begab sich ein interdisziplinäres Forscherteam unter Leitung von Professor Claus von Carnap-Bornheim vom Archäologischen Landesmuseum Schleswig auf die Suche nach der zugehörigen Siedlung. Die Wissenschaftler stießen auf dem Gebiet der Prußen auf einen bisher unbekannten großen multiethnischen Knotenpunkt des internationalen Ostseehandels.

    "Auf der Spur des Prussia-Schatzes" ist die zweite Folge der neuen, siebten Staffel "Schliemanns Erben", die am 17. Februar 2008 gestartet war. Am Sonntag, 9. März 2008, 19.30 Uhr, erforschen "Schliemanns Erben" in Saudi-Arabien die "Flucht aus Babylon" eine alte arabische Legende, nach der der letzte Herrscher des mächtigen Reichs von Babylon zehn Jahre lang in der Wüstenoase Tayma gelebt haben soll. Und die Abschlussfolge widmet sich am Sonntag, 16. März 2008, 19.30 Uhr, der Suche nach dem schwarzen Schrein von Goa, der ehemals reichsten Kolonie Portugals.

    Die Fans von "Schliemanns Erben" können sich zudem bereits auf eine weitere Hochglanzdokumentation aus dieser Reihe freuen: Am Sonntag, 20. April 2008, 19.30 Uhr berichtet das ZDF in einem "Schliemanns Erben spezial" über "Die Rückkehr der Eismumie".

    Fotos sind erhältlich über den ZDF-Bilderdienst, Telefon: 06131 - 706100, und über http://bilderdienst.zdf.de/presse/schliemannserben

Pressekontakt:
ZDF-Pressestelle

Telefon: 06131 / 70 - 2120
Telefon: 06131 / 70 - 2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: