ZDF

ZDF-Programmhinweis
Samstag, 22. Dezember 2007, 18.30 Uhr
Leute heute - Best of 2007
Der Promi-Jahresrückblick mit Karen Webb

    Mainz (ots) - Samstag, 22. Dezember 2007, 18.30 Uhr

    Leute heute - Best of 2007 Der Promi-Jahresrückblick mit Karen Webb

    Deutschland gewinnt den Oscar, die Opernwelt verliert Pavarotti. Tom Cruise in Berlin, Paris Hilton im Knast. Die britischen Prinzen als Konzertveranstalter, Naomi Campbell als Putzfrau und Britney Spears als Glatzkopf.

    Zwei Tage vor Heiligabend  präsentiert "Leute heute - Best of 2007" die emotionalsten Augenblicke, die aufregendsten Bilder und die schmerzlichsten Trennungen des ausklingenden Jahres. Was bewegte die Promi-Welt in den letzten zwölf Monaten? Ein Bilderbogen des vergangenen Jahres.

    Sonntag, 30. Dezember 2007, 23.35 Uhr

    ZDF-History mit Guido Knopp Mythos "Wunderwaffen"

    Im Frühjahr 1943, wenige Wochen nach der Niederlage von Stalingrad, setzte NS-Propagandachef Goebbels den Mythos von den "Wunderwaffen" in die Welt. Tatsächlich gründete die großspurige Ankündigung neuer, kriegsentscheidender Waffentechnik auf den Forschungsergebnissen deutscher Ingenieure. Doch die Düsenjäger, Raketen und Marschflugkörper, die in den folgenden Monaten zum Einsatz kommen sollten, waren militärisch wirkungslos. Was den Deutschen als "Wunder" verkauft wurde, verbreitete in erster Linie Terror - bei denen, die damit beschossen wurden, und bei den Sklavenarbeitern, die sie herstellen mussten und dabei zu Tausenden ihr Leben ließen. ZDF-History zeigt, was in Deutschland während des Zweiten Weltkriegs zwischen Wundergläubigkeit und mörderischem Wahn erfunden wurde - vom monströsen "Londongeschütz" mit dem Codenamen "V3" bis hin zum ersten Ganzflügel-Jet der Geschichte, dem Vorläufer des US-"Tarnkappenbombers".

    Sonntag, 6.Januar 2008, 23.40 Uhr

    ZDF-History mit Guido Knopp Krieg und Frieden - Napoleons Ende in Russland

    Anfang 2002 stießen Bauarbeiter im Stadtzentrum von Vilnius auf ein Massengrab mit den Überresten von mehr als 3000 Männern und Frauen. Historiker und Archäologen identifizierten die Toten als Angehörige der französischen Grande Armée, die im Herbst 1812 auf ihrem Rückzug aus Russland fast völlig ausgelöscht wurde. Die jetzt abgeschlossene Untersuchung in Vilnius erlaubt neue und zum Teil überraschende Rückschlüsse auf den gesundheitlichen Zustand und die Zusammensetzung der Napoleonischen Truppen. Aufgrund der neuen wissenschaftlichen Ergebnisse rekonstruiert ZDF-History den verlustreichsten Rückzug der Militärgeschichte, dem auch mehr als 20.000 Deutsche zum Opfer fielen.

    Montag, 7. Januar 2008, 19.25 Uhr

    WISO mit Michael Opoczynski

    WISO-Tipp: Neues Versicherungsvertragsrecht schafft Klarheit

    Verbraucherrechte werden gestärkt Nach genau 100 Jahren wird das Versicherungsvertragsrecht reformiert. Seit 1908 war es fast unverändert und wurde den "Bedürfnissen eines modernen Verbraucherschutzes nicht mehr vollständig gerecht", so die Formulierung des Bundestages. Neu eingeführt werden ab 1. Januar 2008 für die Versicherer umfangreiche Beratungs-, Informations- sowie Dokumentationspflichten. Gut für den Verbraucher. Darüber hinaus wird ein allgemeines Widerrufsrecht eingeführt.

    Weniger Ärger für den Verbraucher bedeutet auch die Neuregelung der "vorvertraglichen Anzeigepflichten". Sie werden auf Faktoren beschränkt, nach denen der Versicherer ausdrücklich in Textform gefragt hat. Vorvertragliche Anzeigepflichten sind Angaben zum Gesundheitszustand, Vorerkrankungen oder Unfällen, wie sie beispielsweise für eine Berufsunfähigkeitsversicherung verlangt werden. Diese wurden zuweilen für die Verbraucher extrem negativ ausgelegt.

    Auch selbst ernannte Makler, die ihre Verträge nur aufgrund einer eingeschränkten Versicherer- und Vertragsauswahl anbieten, müssen in Zukunft zwingend auf diese Tatsache hinweisen. Sie dürfen nicht mehr beim Kunden den falschen Eindruck erwecken, sie würden aufgrund entsprechender Marktkenntnis optimale Lösungen für den Versicherungsnehmer auswählen. Diese und viele weitere Regelungen zeigt der WISO-Tipp.

Pressekontakt:
ZDF-Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 - 2120
Telefon: 06131 / 70 - 2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: