Deutscher Tierschutzbund e.V.

Scharfe Kritik an Massenkeulungen auf Rügen - Tötungen der Gefahrenlage nicht angemessen

    Bonn (ots) - Auf Anordnung der Behörden soll auf Rügen mit der Tötung erster Hausgeflügelbestände begonnen werden. Nach bisher vorliegenden Bewertungen, auch von Verantwortlichen vor Ort, handelt es sich dabei um eine Präventionsmaßnahme. Die Infizierung der Tiere ist nicht nachgewiesen. Die Massenkeulungen von offenbar bis zu 10.000 Tieren, so die ersten Schätzungen, kritisiert der Deutsche Tierschutzbund scharf. Europas größte Tier- und Naturschutzorganisation fordert die Behörden auf, die Anordnung zurückzunehmen.

    "Es gibt keinen vernünftigen Grund jetzt mit den Massenkeulungen zu beginnen. Es liegt keine akute Infizierung der Tiere vor, auch für den Menschen gibt es keine neue Gefahr. Der absolute Stillstand in der betroffenen Region ist die in der jetzigen Lage angemessene Prävention. Blinder Aktionismus und Massenkeulungen quasi in vorauseilender Panik sind jetzt fehl am Platze", erklärt Wolfgang Apel, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes, in einer ersten Stellungnahme nach Bekanntwerden der Tötungsanordnung.

    Offenbar hat der Krisenstab vor Ort bisher nicht alle nötigen Maßnahmen konsequent in die Wege geleitet, um einen absoluten Stillstand in der Region zu garantieren. Das aber wäre nötig, damit sich der Virus nicht weiterverbreitet. Es wäre fatal, nun die Tiere für das Versagen des Krisenmanagements vor Ort büßen zu lassen. Die jetzt unter Eile angeordnete Massenkeulung ohne jeden vernünftigen Grund muss umgehend zurückgenommen werden, fordert der Deutsche Tierschutzbund.

    Erst wenn erste Haustierbestände nachweislich infiziert sind, dürften Tötungen überhaupt - auch aus Tierschutzsicht - erwogen werden, stellt der Deutsche Tierschutzbund klar. Aber auch dann heißt es: Augenmaß bewahren. Nicht nur, dass die Tötungen unter Wahrung aller Gesichtspunkte des Tierschutzes durchgeführt werden müssen. Es gilt vor allem, nur infizierte Tiere zu töten.

Sie erreichen den Deutschen Tierschutzbund e.V. am heutigen Tag über die Telefonnummer 0179 / 12 14 719 (Thomas Schröder, Bundesgeschäftsführer)

Original-Content von: Deutscher Tierschutzbund e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutscher Tierschutzbund e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: