PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von VDP - Bundesverband Deutscher Privatschulen e.V. mehr verpassen.

15.08.2019 – 12:43

VDP - Bundesverband Deutscher Privatschulen e.V.

PM: Privatschulen fordern Staat zum Handeln auf

Ein Dokument

Die Diskussion um Lehrer darf aus Sicht des VDP nicht zwischen staatlichen und privaten Schulen geführt werden. "Privatschulen sind ein grundgesetzlich verankerter Teil des öffentlichen Schulsystems", so VDP Präsident KlausVogt. "Der Staat muss seiner Verantwortung für alle Lehrer im gesamten Schulwesen nachkommen."

In den vergangenen Jahren sei es dem Staat nicht gelungen, dieser Aufgabe überzeugend nachzukommen. Dies zeigt auch die gegenwärtige Lehrersituation. "Im Wettbewerb mit den staatlichen Schulen um Lehrer werben Privatschulen mit ihrem guten Ruf", erklärt Klaus Vogt. Die Privatschulen im VDP konnten sich bislang als attraktiver Arbeitgeber positionieren.

Um im ungleichen Wettbewerb um Lehrer nicht benachteiligt zu werden, fordert der VDP, das Ausbildungsmonopol aufzuheben und die Lehrerausbildung auch für die freien Schulen zu öffnen. "Jede andere Branche hat die Möglichkeit, selbst auszubilden und den Fachkräftebedarf ein Stück weit zu steuern", betont Klaus Vogt.

Mit freundlichen Grüßen
Beate Bahr 
-Pressesprecherin-

Verband Deutscher Privatschulverbände e.V.
Bildungseinrichtungen in freier Trägerschaft                 
Bundesgeschäftsstelle
Markgrafenstraße 56
10117 Berlin
 
Präsident Dr. Klaus Vogt
Bundesgeschäftsführer Dietmar Schlömp
AG Berlin-Charlottenburg VR26815B
StNr. 27/620/58863

Tel.:    +49 30 / 28 44 50 88-0
Fax:    +49 30 / 28 44 50 88-9
Mobil: +49 171 / 324 94 32
E-Mail: bahr@privatschulen.de
Internet: www.privatschulen.de
Weiteres Material zum Download

Dokument: PM_05_2019_Privatschulen fordern Staat zum Handeln auf.docx