Innogy SE

Solarstrom: Komplettangebot von innogy zum Toppreis

Dortmund (ots) -

   - Qualität "made in Germany" von Heckert Solar, Kostal, VARTA und 
     innogy
   - Paket aus Photovoltaikanlage, Wechselrichter, Batteriespeicher 
     und Energiemanager inklusive SolarCloud
   - Leistungsstarke Komplettlösung 

Sonnenhungrige aufgepasst: Zur Intersolar hat innogy ein besonders attraktives Komplettpaket aus hochwertiger Photovoltaiktechnologie inklusive zuverlässigem Service aufgelegt. Es besteht aus zwölf PV-Hochleistungsmodulen NeMo® 2.0 Black Edition von Heckert Solar, dem passenden KOSTAL Wechselrichter und einem VARTA Energiespeicher mit 3,3 Kilowattstunden Kapazität. Dieses Komplettsystem in deutscher Markenqualität gibt es für 9.990,- Euro, inklusive Mehrwertsteuer und Standardinstallation. Darin enthalten sind der innogy Energiemanager, sowie die SolarCloud mit einer Speicherkapazität von 1.000 Kilowattstunden für das erste Jahr.

Wer sich dafür interessiert, sollte sich beeilen: Das Angebot ist bis zum 31. Dezember 2018 befristet. Die Beratung durch die innogy PV-Experten ist kostenlos und im ersten Schritt bequem per Telefon möglich.

Mit der Komplettlösung lässt sich der größte Teil des eigenen Solarstroms im Haus nutzen. Das macht die Anlage wirtschaftlicher, denn es senkt den Strombezug aus dem Netz und die Stromrechnung reduziert sich drastisch. Durch die Verbindung von Solaranlage und Speicher kann die in sonnenreichen Stunden gewonnene Energie abends genutzt werden. Zudem werden mit dem innogy Energiemanager die elektrischen Geräte so oft es geht mit Strom aus der eigenen Solaranlage betrieben. Dazu analysiert der Energiemanager rund um die Uhr den Stromverbrauch des Haushalts und prüft standortbezogene Wetterprognosen. Sogar eine Ladebox für das E-Auto in der Einfahrt lässt sich einbinden, um den eigenen Sonnenstrom zu tanken.

Noch einen Schritt weiter geht innogy mit der SolarCloud. Damit lässt sich der im Sommer erzeugte Strom auch im Winter nutzen. In den dunkleren Wintermonaten produzieren PV-Anlagen an manchen Tagen wenig bis gar keinen Solarstrom. Genau hier setzt der virtuelle Speicher von innogy an: Strom vom Hausdach kann in einer sogenannten SolarCloud gespeichert werden. Dieser virtuelle Speicher hat den Vorteil, dass er flexibel an den Bedarf angepasst werden kann. Die Kapazität ist in fünf Cloudgrößen ab 1.000 bis 3.000 Kilowattstunden frei wählbar. Der nicht genutzte Solarstrom wird automatisch in der innogy SolarCloud gespeichert und ist bei geringer oder keiner Sonneneinstrahlung jederzeit nutzbar. Die Strommengen, die der Kunde aus seiner SolarCloud bezieht, stammen ausschließlich aus erneuerbaren Energien.

Der auf dem Dach produzierte Solarstrom ist günstiger als die Kilowattstunde Strom aus dem Netz. Für Betreiber neuerer Photovoltaikanlagen ist es daher wirtschaftlicher, den selbst erzeugten Strom auch selbst zu verbrauchen. Die Kombination aus einem hochwertigen Batteriespeicher und der virtuellen Speichererweiterung durch die innogy SolarCloud macht es besonders leicht und kostengünstig.

Pressekontakt:

innogy SE
Julika Gang
Pressesprecherin
T +49 231 438-22 48
julika.gang@innogy.com

Original-Content von: Innogy SE, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Innogy SE

Das könnte Sie auch interessieren: