Verband der Sparda-Banken e.V.

Sparda-Banken leiten Vertragsverhandlungen mit FIDUCIA & GAD IT ein

Florian Rentsch, Vorstandsvorsitzender Verband der Sparda-Banken e.V. / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/76672 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Verband der Sparda-Banken e.V./Beate Tschirch"
Florian Rentsch, Vorstandsvorsitzender Verband der Sparda-Banken e.V. / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/76672 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Verband der Sparda-Banken e.V./Beate Tschirch"

Frankfurt (ots) - Die acht Sparda-Banken Augsburg, Baden-Württemberg, Hamburg, Hessen, München, Nürnberg, Ostbayern und West haben sich einstimmig entschieden, zum künftigen Bezug von IT-Dienstleistungen Vertragsverhandlungen mit dem genossenschaftlichen Anbieter Fiducia & GAD IT zu führen. Zuvor hatte es eine intensive Vorprüfungsphase gegeben.

Neben der Einleitung der nächsten Stufe der Transformation des eigenen Anbieters SDV-IT hat die Gruppe einstimmig beschlossen, einen Gesamtvertrag mit dem genossenschaftlichen Anbieter FIDUCIA & GAD IT zu verhandeln.

Angesichts der Entscheidung für Vertragsverhandlungen mit FIDUCIA & GAD IT erklärt der Vorsitzende des Verbandes der Sparda-Banken, Florian RENTSCH: "Hinter uns liegen sehr intensive Monate, in denen wir uns äußerst gewissenhaft mit der wichtigen Zukunftsentscheidung, wie sich die Sparda-Gruppe beim künftigen Bezug von IT-Dienstleistungen ausrichten will, auseinandergesetzt haben. Die Schärfung des IT-Anforderungsprofils, bei dem das besondere Sparda-Geschäftsmodell auf seine speziellen IT-Anforderungen untersucht wurde, war Grundlage dafür, dass verschiedene Anbieter auf deren Leistungsfähigkeit und Entwicklungspotentiale geprüft sowie Vorverhandlungen mit Dienstleistern geführt werden konnten. Wir haben uns hierbei bewusst vom Grundsatz 'Gründlichkeit geht vor Schnelligkeit' leiten lassen."

"Das Zwischenergebnis bietet eine Ausgangsbasis für weiterführende Verhandlungen mit der FIDUCIA & GAD IT, bei denen es in verschiedenen Punkten noch zu Vereinbarungen kommen muss. Wir gehen davon aus, dass wir in den kommenden Monaten mit der FIDUCIA & GAD IT eine Vertragsgrundlage erarbeiten können, in der die noch offenen Punkte geklärt sind und die wir dann der Gruppe zur endgültigen Entscheidung vorlegen können."

Über den Verband der Sparda-Banken:

Der Verband der Sparda-Banken e.V. mit Sitz in Frankfurt am Main ist Prüfungsverband im Sinne des Genossenschaftsgesetzes. Als "Stabsstelle" ist er außerdem das Sprachrohr der Gruppe nach außen. Er betreut die rechtlich und wirtschaftlich eigenständigen elf Sparda-Banken sowie die anderen Mitgliedsunternehmen in genossenschaftlichen rechtlichen, steuerlichen, betriebswirtschaftlichen, organisatorischen und personellen Angelegenheiten.

Über die Sparda-Gruppe:

Die Gruppe der Sparda-Banken besteht aus elf wirtschaftlich und rechtlich selbständigen Sparda-Banken in Deutschland sowie mehreren Service-Gesellschaften wie der Sparda-Datenverarbeitung eG und der Sparda-Consult Gesellschaft für Projekt- und Innovationsmanagement mbH. Mit insgesamt über 3,6 Mio. Mitgliedern und mehr als 4,2 Mio. Kunden gehören die Sparda-Banken zu den bedeutendsten Retailbanken in Deutschland. Die Sparda-Banken sind als genossenschaftliche Banken Mitglied im Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) und Teil der Genossenschaftlichen FinanzGruppe.

Pressekontakt:

Jascha Hausmann
Persönlicher Referent Vorstand & Public Affairs

Verband der Sparda-Banken e.V.
Tower 185 - 17. Etage
Friedrich-Ebert-Anlage 35-37
60327 Frankfurt am Main

Tel.: +49 (0) 69 / 79 20 94 - 160
Fax: +49 (0) 69 / 79 20 94 - 190
Mobil: +49 (0) 151 / 725 08 418
EMail: jascha.hausmann@sparda-verband.de

Original-Content von: Verband der Sparda-Banken e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Verband der Sparda-Banken e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: