SWR - Das Erste

SWR dreht im "Waisenhaus für wilde Tiere" Neue 40-teilige Doku-Serie wird in Namibia produziert
Sendung ab 12. Dezember im Ersten

Baden-Baden (ots) - Eine rund 100 Quadratkilometer große Tierrettungsstation am Rand der afrikanischen Kalahari-Wüste ist Schauplatz der neuen Doku-Serie "Das Waisenhaus für wilde Tiere", die für den Südwestrundfunk (SWR) seit Samstag (15. Januar 2011) produziert wird. Gedreht wird die 40-teilige Serie bis Oktober in Namibia. Die jeweils 50-minütigen Folgen werden ab 12. Dezember 2011 von Montag bis Freitag im Nachmittagsprogramm um 16.10 Uhr im Ersten zu sehen sein.

Die neue Tier-Doku "Das Waisenhaus für wilde Tiere" begleitet den Alltag der Pfleger und freiwilligen Helfer aus aller Welt, die rund 400 Tiere in weitläufigen Gehegen versorgen. Aufnahme in der Wildtierfarm der Harnas Wildlife Foundation finden vor allem verwaiste Tierkinder, deren Mütter getötet wurden, sowie verletzte Wildtiere wie Löwen, Geparden, Leoparden und Antilopen. Dazu kommen etliche als Haustiere gehaltene und oftmals misshandelte Affen und andere Exoten, die hier abgegeben werden.

Die Harnas Wildlife Foundation ist eine namibische Non-Profit-Organisation, die sich über Spenden aus Europa und den USA sowie ein Freiwilligenprogramm finanziert und durch ihre erfolgreiche Arbeit prominente Unterstützer wie Angelina Jolie gefunden hat. Die Tierstation entstand 1978. Ziel ist es, die aufgenommenen Tiere nach und nach wieder an das Leben in der Wildnis zu gewöhnen, damit sich die dezimierten Wildtierbestände des Gebiets erholen.

"Das Waisenhaus für wilde Tiere" wird im Auftrag der ARD unter Federführung des SWR von EIKON Südwest und Cosmos Factory produziert.

Pressefotos zu der neuen Tier-Doku finden Sie unter www.ard-foto.de

Pressekontakt: Katrin Grünewald, Tel.: 07221/929-3631, katrin.gruenewald@swr.de

Original-Content von: SWR - Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: