BR Bayerischer Rundfunk

Bayerisches Fernsehen
Montag, 23. bis Freitag, 27. Juli 2007, jeweils 17.15 Uhr

    München (ots) - Montag, 23.07.07: Die Burg im Strom - Das Donaukraftwerk Jochenstein Rund 20 Kilometer unterhalb von Passau steht inmitten des idyllischen Donautals das größte Flusskraftwerk Deutschlands, das Kraftwerk Jochenstein. Es wurde in den Jahren 1952 bis 1956 erbaut. Ein Zeitzeuge berichtet von den Schäden, die das legendäre Katastrophenhochwasser 1954 und der Eiswinter 1956 auf der Baustelle verursacht haben. Ob der Maschinist an den Turbinen, die Frau vom Reinigungstrupp oder der Schleusenwärter - sie alle erzählen von ihrer Arbeit und liefern so ein facettenreiches Bild von diesem einzigartigen Kraftwerk. Aber auch die Technik ist etwas Besonderes: Die Turbinen etwa sind wahre Meisterleistungen der Ingenieurkunst: Ein halbes Jahrhundert verrichten sie bereits ihren Dienst. Und erst nach weiteren 50 Jahren ist ihr Austausch geplant.

    Dienstag, 24.07.07: Von Bambergern und Bamberg Bamberg ist eine Stadt der Kirchen und Bischöfe, der Burgen und grandiosen Fassaden, der Brauereien und ihrer Biere. "Bayerisches Venedig" nennt man die Stadt auch, durch die die Regnitz fließt. So nimmt es nicht wunder, dass Bamberg einen fränkischen Gondoliere in einer original venezianischen Gondel vorzuweisen hat. Die mittelalterliche Domstadt wurde zum Weltkulturerbe erklärt und ist für viele Bamberger ihre "Traumstadt".

    Mittwoch, 25.07.07: Bayreuth zur Festspielzeit Warum wählte Richard Wagner ausgerechnet Bayreuth als Festspielort? Die Antwort ist alles andere als ein Kompliment: Weil sie klein, provinziell und mitten in Deutschland war. Nichts konnte von seiner Musik ablenken. Heute ist Bayreuth das Zentrum der Wagnerwelt: Ab Mitte Juli herrscht hier der Ausnahmezustand Aus der ganzen Welt reisen die Wagnerianer an und nicht nur für Rudi Schröder, den wagnerkundigen Taxifahrer aus Bayreuth, beginnt eine turbulente Zeit. Nie würde er jetzt in den Urlaub gehen - genauso wenig wie all die anderen Bayreuther, die sich durch Vermietungen ein Zubrot verdienen oder einfach nur das Flair genießen. Ob fränkische Festspielwurst, das rituelle Kneippfußbad in den großen Pausen, Wagner-Fan Angela Merkel oder die fränkische Oma von nebenan - Bayreuth zur Festspielzeit ist ein Eldorado für Schaulustige, Genießer, Exzentriker und Musikliebhaber.

    Donnerstag, 26.07.07: Trinkwasserbauern - Die Ökoregion Mangfalltal Ende der 80er Jahre bekamen die bayerischen Wasserwirtschaftexperten Angst: Kunstdünger, Unkraut- und Insektenvernichtungsmittel könnten Münchens riesiges Trinkwasserreservoir im Mangfalltal gefährden. Täglich werden dort für die Millionenstadt rund 340 000 Kubikmeter Wasser abgeleitet. Die Stadt machte ein Angebot: Jeder Landwirt, der auf biologischen Landbau umstellte, bekam eine Finanzspritze. Inzwischen ist im Mangfallgebiet die größte Ökoregion Bayerns entstanden - mit entsprechenden Vermarktungschancen.

    Freitag, 27.07.07: Der Walchensee Umgeben von Bergen liegt im Süden Bayerns ein landschaftliches Kleinod, das zu den faszinierendsten des Alpenraums gehört: Der Walchensee besitzt eine ganz eigene Atmosphäre, die im Lauf eines Tages an Italien erinnern und einem norwegischen Fjord ähneln kann. Seine Stimmungen lassen sich mit keinem der anderen Seen Bayerns vergleichen. Könige, Künstler, Wissenschaftler und berühmte Reisende hat er in seinen Bann gezogen. Dementsprechend sind auch die Leute vom Walchensee selbst ein eigenes Völkchen mit genauso bewegter wie uralter Geschichte.

Pressekontakt:
Kontakt:
BR Bayerischer Rundfunk
Pressestelle
Telefon: 089 / 5900 2176

Original-Content von: BR Bayerischer Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BR Bayerischer Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: