PNE WIND AG

EANS-News: PNE WIND AG steigt mit Windpark Alt Zeschdorf in das Repowering ein

• Moderne Technik ersetzt alte Windenergieanlagen • Wirtschaftlichkeit durch Repowering-Bonus verbessert

--------------------------------------------------------------------------------
  Corporate News ĂŒbermittelt durch euro adhoc. FĂŒr den Inhalt ist der
  Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.
-------------------------------------------------------------------------------- 

Neue Produkte/Unternehmen/Windpark-Repowering

Utl.: • Moderne Technik ersetzt alte Windenergieanlagen • Wirtschaftlichkeit durch Repowering-Bonus verbessert =

Cuxhaven (euro adhoc) - Cuxhaven, 8. Oktober 2009 - Der Windpark-Projektierer PNE WIND AG (ISIN: DE000A0JBPG2) hat mit dem Windpark Alt Zeschdorf sein erstes Repowering-Projekt erfolgreich abgeschlossen. Unter Repowering ist der Ersatz Ă€lterer Windenergieanlagen durch moderne, leistungsfĂ€higere und damit effizientere Anlagen. Ziel des Repowerings ist es, die Effizienz der Windenergie zur Stromerzeugung möglichst schnell deutlich zu steigern. Bereits im April 2009 wurde der Windpark in Betrieb genommen und an die EnBW Energie Baden-WĂŒrttemberg AG als KĂ€ufer ĂŒbergeben.

Vor dem Hintergrund einer stĂ€rkeren Umweltentlastung durch die höhere Stromerzeugung haben Bundesregierung und Bundestag fĂŒr Repowering-Projekte im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) eine besondere Förderung festgeschrieben. So wird Strom aus Windenergieanlagen, welche die entsprechenden gesetzlichen Regelungen erfĂŒllen, mit einem Bonus zusĂ€tzlich vergĂŒtet. Dadurch soll ein zĂŒgiger Austausch von alten Anlagen erreicht werden.

Die Anforderungen an ein Repowering sind hoch: Neue und alte Windenergieanlagen mĂŒssen sich im gleichen oder angrenzenden Landkreisen befinden. Zudem schreibt das Gesetz vor, dass die zu ersetzenden Anlagen außer Betrieb genommen werden. Verglichen mit den ersetzten Windenergieanlagen mĂŒssen die neu errichteten Anlagen mindestens die doppelte Leistung erbringen.

All diese Voraussetzungen wurden beim Repowering-Projekt "Windpark Alt Zeschdorf" von der PNE WIND AG als Projektierer erfĂŒllt. Jetzt liegen die BestĂ€tigungen vor, mit denen die ErfĂŒllung der Repowering-Anforderungen bescheinigt wird.

Im Windpark Alt Zeschdorf wurden drei Windenergieanlagen vom Typ Vestas V90 mit jeweils 2 MW Nennleistung und der vergleichsweise hohen Nabenhöhe von 108 Metern errichtet. Insgesamt können die Windenergieanlagen in Alt Zeschdorf den jÀhrlichen Strombedarf von rund 4.000 Privathaushalten decken. Damit leistet der Windpark einen signifikanten Beitrag zum Umweltschutz, denn durch die umweltfreundliche Stromerzeugung aus dem Wind werden jÀhrlich rund 8.500 Tonnen Kohlendioxid und andere Schadstoffe vermieden.

Martin Billhardt, Vorstandsvorsitzender der PNE WIND AG, Ă€ußert sich erfreut: "FĂŒr uns ist damit der Startschuss beim Repowering gefallen. Die PNE WIND AG ist jetzt mit einem professionellen Ansatz frĂŒhzeitig in diesen Markt eingestiegen." Aufgrund der Altersstruktur der in Deutschland vorhandenen Windparks sieht der Vorstand im Austausch Ă€lterer Anlagen einen zusĂ€tzlichen Wachstumstreiber fĂŒr den Windmarkt. "ZukĂŒnftig wird die Zahl von Repowering-Projekten stark zunehmen. Aufgrund unserer guten Marktposition sehen wir daher weiteres Wachstumspotenzial fĂŒr die PNE WIND AG", fasst Martin Billhardt die Perspektiven zusammen.

Unternehmensprofil

Die PNE WIND AG mit Sitz in Cuxhaven plant und realisiert Windpark-Projekte an Land (onshore) sowie auf hoher See (offshore). Dabei liegt die Kernkompetenz in der Entwicklung, Projektierung, Realisierung und Finanzierung von Windparks sowie deren Betrieb bzw. Verkauf mit anschließendem Service. Bisher errichtete das Unternehmen 92 Windparks mit 535 Windenergieanlagen und einer Gesamtnennleistung von 770 MW.

Neben der GeschĂ€ftstĂ€tigkeit im etablierten deutschen Heimatmarkt expandiert die PNE WIND AG zunehmend in dynamische WachstumsmĂ€rkte und ist ĂŒber Joint Ventures bereits in Ungarn, Bulgarien, TĂŒrkei, Großbritannien, Irland, RumĂ€nien und Kanada vertreten. In diesen LĂ€ndern werden gegenwĂ€rtig Windpark-Projekte mit einer Nennleistung von bis zu 1.400 MW bearbeitet, die mittelfristig realisiert werden sollen. Außerdem wurde eine Tochtergesellschaft in den USA gegrĂŒndet. In Deutschland (onshore) befinden sich derzeit Windpark-Projekte mit mehr als 300 MW Nennleistung in der Bearbeitung.

DarĂŒber hinaus entwickelt die PNE WIND AG Offshore-Windpark-Projekte, von denen drei große Vorhaben in deutschen GewĂ€ssern bereits genehmigt sind. Auch fĂŒr den Offshore-Bereich wird der Einstieg in aussichtsreiche AuslandsmĂ€rkte geprĂŒft.

Ende der Mitteilung                               euro adhoc
-------------------------------------------------------------------------------- 

RĂŒckfragehinweis:

PNE WIND AG
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Rainer Heinsohn
Tel: +49(0) 47 21 - 7 18 - 4 53
Fax: +49(0) 47 21 - 7 18 - 3 73
E-mail: info@pnewind.com

Investor Relations
cometis AG
Ulrich Wiehle / Dirk Stauer
Tel: +49(0)611 - 205855-11
Fax: +49(0)611 - 205855-66
E-mail: wiehle@cometis.de

Branche: Alternativ-Energien
ISIN: DE000A0JBPG2
WKN: A0JBPG
Index: CDAX, Prime All Share, Technologie All Share
Börsen: Frankfurt / Regulierter Markt/Prime Standard
Berlin / Freiverkehr
Hamburg / Freiverkehr
Stuttgart / Freiverkehr
DĂŒsseldorf / Freiverkehr
Hannover / Freiverkehr
MĂŒnchen / Freiverkehr

Original-Content von: PNE WIND AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PNE WIND AG

Das könnte Sie auch interessieren: