Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von IKK e.V.

13.06.2013 – 10:49

IKK e.V.

Innungskrankenkassen: Vom Hochwasser betroffene Unternehmen brauchen jetzt Hilfe von allen Sozialversicherungsträgern

Berlin (ots)

"Betriebe und Arbeitgeber, die vom Hochwasser betroffen sind, brauchen jetzt schnelle und unbürokratische Hilfe - wir stehen bereit". Das betont Hans Peter Wollseifer, Vorstandsvorsitzender des IKK e.V., Verwaltungsratsmitglied der IKK classic und Präsident der Handwerkskammer zu Köln. Unterstützung sei vor allem dann notwendig, wenn die Betroffenen Zahlungsverpflichtungen aufgrund dieser Notfallsituation nicht nachkommen können.

Nach Aussage von Hans-Jürgen Müller, Vorstandsvorsitzender des IKK e.V. sowie Verwaltungsratsvorsitzender der IKK gesund plus, sind die Innungskrankenkassen in den von der Flut betroffenen Bereichen in Bayern, Brandenburg, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen jetzt schon dabei, im Rahmen von Einzelfallprüfungen zu helfen. Das sei aber nicht ausreichend, so Müller: "Wichtig ist jetzt, dass sich die Spitzenorganisationen der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung sowie der Unfallversicherung mit der Bundesanstalt für Arbeit gemeinsam auf eine schnelle und praktikable Lösung verständigen, um den Betroffenen zu helfen." Die Vorstandsvorsitzenden: "Die Menschen, die ihr Hab und Gut, ihre berufliche Existenz verloren haben, setzen auf Unterstützung, die ihnen nicht verwehrt werden darf. Schon bei der letzten Flutkatastrophe im Jahr 2002 haben die Sozialversicherungen gemeinsam eine Lösung erarbeitet."

Rückfragen:

Fina Geschonneck, Pressesprecherin IKK e.V., Telefon: 030-202491-11,
E-Mail: fina.geschonneck@ikkev.de

Original-Content von: IKK e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: IKK e.V.
Weitere Meldungen: IKK e.V.