Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe Deutschlands e.V. (ZZF)

Deutscher Heimtiermarkt mit Umsatzplus
Heimtiermarkt wächst im Fach- und Lebensmitteleinzelhandel 2013 um 1,1 Prozent

Wiesbaden (ots) - Die deutsche Heimtierbranche entwickelt sich weiterhin positiv. Mit insgesamt 3.909 Mio. Euro lag der Gesamtumsatz im Fach- und Lebensmitteleinzelhandel um 1,1 Prozent höher als im Jahr zuvor.

Der Umsatz mit Heimtier-Fertignahrung im Fach- und Lebensmitteleinzelhandel übertraf das Ergebnis aus 2012 mit nunmehr 2.974 Mio. Euro um 1,2 Prozent. Das Segment "Bedarfsartikel und Zubehör" erzielte mit 935 Mio. Euro ein Umsatzplus von 0,8 Prozent.

Hundefuttermarkt übertrifft erneut Vorjahresergebnis

Auch im Jahr 2013 wuchs der Markt für Hundefutter weiter und behauptete sich mit einem Umsatz von 1.204 Mio. Euro (plus 2,4 Prozent). Das Segment "Snacks" erzielte dabei das beste Ergebnis: Mit einem Plus von 7,3 Prozent übertraf die Sparte erneut das gute Vorjahresergebnis mit jetzt 428 Mio. Euro. Der Bereich "Feuchtfutter" verzeichnete eine Umsatzsteigerung auf 370 Mio. Euro, ein Plus von 1,9 Prozent. Lediglich das Segment "Trockenfutter" musste einen leichten Rückgang von 1,9 Prozent auf 406 Mio. Euro hinnehmen.

"Snacks mit funktionalem Zusatznutzen sowie Belohnungsartikel werden von Hundehaltern weiterhin stark nachgefragt", so Georg Müller, Vorsitzender des Industrieverbands Heimtierbedarf (IVH) e.V. "Das spiegelt sich in den diesjährigen Zahlen deutlich wider. Die insgesamt positive Entwicklung liegt zudem darin begründet, dass sich der Trend zu Einzelportionen sowie zu Nahrung mit Mehrwert für den Hund im Jahr 2013 fortgesetzt hat."

Markt für Katzenfutter mit stabilem Umsatz

Der Katzenfuttermarkt setzte 2013 insgesamt 1.538 Mio. Euro um und zeigte mit einem Plus von 0,1 Prozent einen stabilen Umsatz. Wachstumstreiber war dabei das Segment "Snacks" mit einem Zuwachs von 6,6 Prozent auf 227 Mio. Euro. Die Segmente "Feuchtfutter" (1.006 Mio. Euro, minus 0,3 Prozent) und "Trockenfutter" (305 Mio. Euro, minus 3,2 Prozent) hingegen entwickelten sich leicht rückläufig.

Kleintierfutter bleibt drittstärkstes Futtersegment

Das Segment Kleintierfutter bleibt hinter Katzen- und Hundefutter drittstärkste Kraft bei den Futtermitteln und verzeichnet 2013 ein Umsatzwachstum von 4,2 Prozent auf 124 Mio. Euro.

Markt für Zierfischfutter mit Zuwachs

Das Segment Zierfischfutter erlebte 2013 einen Umsatzzuwachs von 1,7 Prozent auf 61 Mio. Euro. Damit liegt das Umsatzvolumen von Aquarien- und Teichfischfutter wieder auf dem Niveau von 2010. "Nach dem Umsatzeinbruch, den dieses Segment zuletzt hinnehmen musste, stimmt uns diese Entwicklung äußerst positiv und bestätigt unsere Einschätzung, dass die Aquaristik im vergangenen Jahr wieder einen höheren Stellenwert erlangt hat", sagt Norbert Holthenrich, Präsident des Zentralverbands Zoologischer Fachbetriebe (ZZF).

Talfahrt bei Ziervogelfutter gestoppt

Erfreulich ist auch die Entwicklung im Bereich Ziervogelfutter. Der Umsatz in diesem Segment blieb 2013 auf dem Niveau von 2012 (47 Mio. Euro, minus 0,4 Prozent) und verzeichnet damit erstmalig seit 2009 keinen nennenswerten Umsatzrückgang.

Bedarfsartikel und Zubehör im Plus

Der Markt für "Bedarfsartikel und Zubehör" erzielte 2013 einen Gesamtumsatz von 935 Mio. Euro, eine Steigerung von 0,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Ein Umsatzplus von 4,1 Prozent verzeichnete dabei der Markt für Katzenstreu mit 253 Mio. Euro. "Wir stellen fest, dass die Nachfrage nach höherwertiger klümpchenfreier Streu gestiegen ist und der Fachhandel in diesem Bereich mehr Premiumeigenmarken auf den Markt gebracht hat", kommentiert ZZF-Präsident Norbert Holthenrich die Entwicklung.

Bedarfsartikel für Kleintiere legten ebenfalls zu (105 Mio. Euro, plus 1,9 Prozent). Wie im Bereich Zierfischnahrung, entwickelte sich 2013 auch der Umsatz bei Zierfisch-Zubehör (195 Mio. Euro, plus 1,6 Prozent) positiv.

Einbußen im Bereich des Zubehörs gab es bei Hunden (162 Mio. Euro, minus 1,2 Prozent), Katzen (180 Mio. Euro, minus 2,7 Prozent) sowie Ziervögeln (40 Mio. Euro, minus 2,4 Prozent).

Vertriebswege: Zuwachs bei Tiernahrung im Fachhandel

Mit einem Umsatz von 757 Mio. Euro und einem Umsatzanteil von 81 Prozent war der Fachhandel weiterhin der wichtigste Absatzweg für "Bedarfsartikel und Zubehör". "Besonders erfreulich ist hierbei", so Holthenrich, "dass der Fachhandel seinen Marktanteil im Bereich Tiernahrung mit einem Umsatz von 1.053 Mio. Euro um 3,7 Prozentpunkte vergrößern konnte." Der Lebensmitteleinzelhandel (einschließlich Drogeriemärkten und Discountern) blieb der Hauptabsatzweg für Heimtier-Fertignahrung. Hier wurden mit einem Anteil von 65 Prozent 1.921 Mio. Euro umgesetzt.

Online-Handel ist relevanter Vertriebsweg

Das Internet gewinnt auch für Heimtierprodukte zunehmend an Bedeutung. Nach Schätzungen von Experten aus Industrie und Handel betrug das Umsatzvolumen in 2013 circa 400 Mio. Euro. Differenzierte, tierartenspezifische Daten zum Online-Markt für "Fertignahrung" und "Bedarfsartikel und Zubehör" sind derzeit noch nicht verfügbar.

IVH und ZZF haben sich daher darauf verständigt, zu diesem Vertriebsweg im Rahmen der gemeinsamen Erhebung von Marktdaten zukünftig konkrete und aussagekräftige Informationen zu ermitteln.

Gemeinsame Studie von IVH und ZZF zur Heimtierpopulation

Etabliert wurde die enge Zusammenarbeit bereits im vergangenen Jahr zum Thema "Erhebung der Heimtierpopulation". "Verlässliche Daten zur Anzahl von Heimtieren sind eine wichtige Grundlage für die gesamte Branche. Das gilt für die Industrie ebenso wie für den Handel", betont Georg Müller. "Ich freue mich daher sehr, dass sich angesichts dieses elementaren Interesses die Verbände IVH und ZZF darüber verständigt haben, zukünftig auch in diesem Bereich gemeinsame Daten zu erheben."

Grundlage für das gemeinschaftliche Vorgehen der beiden Branchenverbände ist eine gemeinsame Marktforschungsstudie zur Erhebung der Heimtierpopulation in deutschen Haushalten, die sich derzeit im Feld befindet. Es ist vorgesehen, die Ergebnisse gemeinsam anlässlich der Eröffnung der Interzoo 2014 Ende Mai zu präsentieren.

Pressekontakt:

Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe Deutschlands e.V. (ZZF)
Antje Schreiber, Pressesprecherin
Mainzer Str. 10, 65185 Wiesbaden
Telefon: (0611) 447553-0, Fax: (0611) 447553-33

Email: presse@zzf.de
Web: http://www.zzf.de

Original-Content von: Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe Deutschlands e.V. (ZZF), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe Deutschlands e.V. (ZZF)

Das könnte Sie auch interessieren: