Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Fachverband Betonbohren und -sägen Deutschland e. V.

11.05.2009 – 11:50

Fachverband Betonbohren und -sägen Deutschland e. V.

"Für einen leistungsstarken Verband in Zeiten der Wirtschaftskrise" - Generationswechsel beim Fachverband Betonbohren und -sägen

Frankfurt am Main (ots)

Auf der diesjährigen Jahrestagung feierten die Mitglieder des Fachverbandes Betonbohren und -sägen vergangenes Wochenende in Frankfurt am Main das 25-jährige Bestehen ihrer Interessenvertretung. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurde Thomas Springer am Samstag zum neuen Vorsitzenden gewählt. Der 52-jährige Ludwigshafener und geschäftsführende Gesellschafter der ESG Diamant-Kernbohrungen und Betonsägen GmbH übernimmt das Amt von Jürgen Marder, der die Geschicke des Fachverbandes zehn Jahre erfolgreich führte. "Ich freue mich auf die neue Aufgabe und über das in mich gesetzte Vertrauen", erklärt Thomas Springer nach der Wahl. "Ich werde mich mit aller Kraft für einen leistungsstarken Verband einsetzen - gerade in Zeiten der Wirtschaftskrise ist eine starke Interessenvertretung der Branche sehr wichtig. Mein besonderer Dank gilt Jürgen Marder, der den Fachverband zur heutigen Stärke mit fast 600 Mitgliedern geführt hat."

Höhepunkte einer zehnjährigen Amtszeit

Jürgen Marder zählt zu den Gründungsmitgliedern, die vor 25 Jahren den Fachverband ins Leben riefen. Seit zehn Jahren ist er Vorsitzender der Interessenvertretung der Betonbohr- und -sägebranche. Zu seinen Verdiensten gehören beispielsweise die Einführung des Qualitätszeichens "QZ" als Qualitätsmerkmal leistungsstarker Fachbetriebe sowie die Etablierung des Berufsbildes Bauwerksmechaniker für Abbruch- und Betontrenntechnik. Ein Meilenstein war 2006 der Abschluss der Tarifgemeinschaft mit dem Deutschen Abbruchverband.

Aufgaben der Zukunft

Die betriebliche Unterstützung der Mitglieder steht in Zeiten der Wirtschaftskrise an oberster Stelle. "Dazu zählen beispielsweise eine fundierte betriebswirtschaftliche Ausbildung auf Inhaberebene", erklärt Thomas Springer. "Ein weiterer Punkt ist die Arbeitssicherheit. Hier kooperieren wir eng mit der BG Bau und werden noch 2009 einen neuen Lehrgang zum Thema Gefährdungs- und Belastungsanalyse anbieten. Außerdem wollen wir weitere Mitglieder als Ausbildungsbetriebe gewinnen, um den noch jungen Ausbildungsgang zum Bauwerksmechaniker für Abbruch und Betontrenntechnik langfristig als zukunftssicheren Beruf zu etablieren."

Pressekontakt:

Westend. Public Relations GmbH
Bernd Horlbeck
Tel.: 0341 3338-117
E-Mail: horlbeck@westend-pr.de

Original-Content von: Fachverband Betonbohren und -sägen Deutschland e. V., übermittelt durch news aktuell