Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie

Karl Kübel Preis 2010 - Hintergrundinformationen zu den nominierten Organisationen und zum Preisträger

Berlin (ots) -

   - PAPAladen im Väterzentrum Berlin 

Das Projekt unterstützt und fördert Väter auf ihren neuen Wegen - Vater und Mann sein zugleich. Der PAPAladen bietet niedrigschwellige Angebote wie z.B. das Papacafé für Väter in Elternzeit an und dient als Türöffner für Beratungs- und Informationsangebote des Väterzentrums für die ganze Familie. Ziel des PAPAladens ist es, die aktive, fürsorgliche Vaterschaft und Vernetzung der Väter zu fördern; Zielgruppen sind Väter, Kinder, Mütter in allen Familienformen. Das Projekt ist in dieser Form einmalig in Deutschland.

Kontakt:

PAPAladen / Väterzentrum Berlin in Trägerschaft von Mannege e.V., 
Marienburger Str. 28, 10405 Berlin 
http://vaeterzentrum-berlin.de 
   -die Stadt Gelsenkirchen mit ihrem Team Familienbildung/ 
Familienförderung 

Die Stadt hat ein flächendeckendes System aus Angeboten und Hilfen organisiert, um Familien frühzeitig zu stärken und Risiken abzufangen; es wird eine umfassende Betreuung von jungen Familien angeboten - beispielsweise durch die Gelsenkirchener Elternschule, offene Eltern-Baby/Kind-Treffs, Angebote für Alleinerziehende, Angebote für Familien mit Migrationshintergrund u.v.a.m. Bei dem Projekt handelt es sich um ein umfassendes, bedarfsorientiertes Angebot unter Federführung des Jugendamts der Stadt, das mit Netzwerkpartnern (z.B. anderen Trägern von Kindertagesstätten) in allen Stadtteilen realisiert wird. Zielgruppen des Projekts sind werdende Eltern und Familien mit Kindern von der Geburt bis zum Grundschulalter.

Kontakt:

Stadt Gelsenkirchen 
Team "Familienförderung / Familienbildung" /Referat Erziehung und 
Bildung 
Kurt-Schumacher-Str.2, 45875 Gelsenkirchen 
www.gelsenkirchen.de 
   -das Eltern-Kind-Zentrum Lohbrügge Ost in Hamburg 

Beim Eltern-Kind-Zentrum (EKIZ) handelt es sich um ein offenes, bedarfsorientiertes Angebot mit Early Excellence-Ansatz, das heißt mit dem Ansatz, vorhandene Ressourcen der Familien zu aktivieren und zu stärken. Die Eltern, vor allem Mütter, schaffen dadurch z.B. leichter den Weg aus häuslicher Isolation und werden in ihrer Kompetenz und ihrem Selbstbewusstsein gestärkt. Angeboten werden u.a. Erziehungsberatung, Deutschkurse für Mütter, Erste Hilfe am Kind, offene Eltern-Kind-Treffs, Elternwerkstatt etc. Zielgruppe sind Frauen aus finanzschwachen, benachteiligten Familien mit ihren Kindern.

Kontakt:

Eltern-Kind-Zentrum Lohbrügge Ost 
Kita Regenbogen 
Kindertagesstätte mit Eltern-Kind-Zentrum 
Träger: Deutsches Rotes Kreuz Hamburg KiJu gGmbH, Röpraredder 70, 
21031 Hamburg 
www.drk-kiju.de/einrichtungen/ekiz_lohbruegge 
   -das Projekt "von der Kindertagesstätte zum Familienzentrum" der 
Stadt Hannover 

Seit 2006 wurden in Hannover Kindertagesstätten in Stadtteilen mit 
besonderem sozialem Handlungsbedarf nach dem Early Excellence-Ansatz 
zu Familienzentren weiterentwickelt. Ziele sind dabei, die 
frühkindliche Bildung zu fördern, Elternbildung und -beratung 
anzubieten, Eltern aktiv in die Arbeit einzubeziehen, Kompetenzraum 
für Fachkräfte zu sein und trägerübergreifende Zusammenarbeit 
anzubieten. Das Projekt richtet sich an junge Familien und ist 
innerhalb der Stadt stark vernetzt. 

Kontakt:

Landeshauptstadt Hannover 
Fachbereich Jugend und Familie, 
Ihmeplatz 5, 30449 Hannover 
www.hannover.de 
   -das Projekt "Elternschule /Gemeinsam stark" in Jena 

Die Jenaer Elternschule ist ein Netzwerk, dessen vorrangiges Ziel es ist, mit individuellen Angeboten frühzeitig, schichtenübergreifend und bedarfsorientiert die Erziehungskompetenzen von Eltern in der Stadt Jena zu stärken; angeboten werden zum Beispiel Elternseminare, Babymassage, Spielgruppen, PEKIP-Kurse, Familienfrühstück. In den vergangenen sechs Jahren haben sich aus anfänglich zwei Standorten mittlerweile fünf in verschiedenen Stadtteilen entwickelt. Zielgruppe sind Eltern mit Kindern bis zu sechs Jahren.

Kontakt:

Jenaer Elternschule "GEMEINSAM STARK" 
Zentrum für Familie und Alleinerziehende e.V., 
Dornburger Str. 26, 07743 Jena 
www.familienzentrum-jena.de 
   -das Projekt "Starke Kinder" des Bildungsforums im Marktflecken 
Mengerskirchen (Hessen) - 

Träger des Karl Kübel Preises 2010

Bei dem Projekt handelt es sich um einen Zusammenschluss aller an Bildung und Erziehung beteiligten Institutionen und Einrichtungen Mengerskirchens in einem Forum, das in ständigem Austausch und Kontakt untereinander und zu den Eltern im Marktflecken steht. Dadurch entsteht ein frühzeitiges Warnsystem, das heißt Entwicklungsrisiken werden rechtzeitig erkannt, und es können früh präventive Maßnahmen ergriffen werden. Kompetenzen, personelle und finanzielle Ressourcen und Verantwortung werden in dem Projekt gebündelt. Das Projekt fördert insgesamt die Familienfreundlichkeit und das Miteinander und hat die Zukunft der ländlichen Kommune im Blick. Zielgruppe sind alle Familien in Mengerskirchen.

Kontakt: "Starke Kinder" -Bildungsforum Mengerskirchen 
Gemeinde Mengerskirchen 
Dillhäuser Weg 1, 35794 Mengerskirchen 
www.bildungsforum-mengerskirchen.de 

Pressekontakt:

Dr. Georg Ludwig
Tel.: 0177 / 7005 208
E-Mail: g.ludwig@kkstiftung.de
www.karlkuebelpreis.de

Juliane Lehmann
Tel.: 0151 / 550 674 02
E-Mail: j.lehmann@kkstiftung.de
www.karlkuebelpreis.de

Original-Content von: Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie

Das könnte Sie auch interessieren: