CGC Cramer-Gesundheits-Consulting GmbH

Statt Flugzeuge im Bauch, Brennen im Magen
Sodbrennen stößt sauer auf

    Frankfurt (ots) -

    Frühlingsgefühle - Die Hormone spielen verrückt.

    In den Parks sitzen verliebte Pärchen, in den Cafés wird
geflirtet. Kribbeln im Bauch ist dann ein häufiges Anzeichen von
Verliebtsein. Manchmal kann das Grummeln im Magen jedoch auch eine
nicht so romantische Ursache haben: Sodbrennen. Der dabei auftretende
brennende Schmerz ist weniger durch die Flammen der Leidenschaft
bedingt, als vielmehr durch Magensäure, die in die Speiseröhre
zurückfließt. Tritt dies häufig auf, sprechen die Ärzte von der
Refluxkrankheit. Unbehandelt kann sie den Betroffenen das Leben ganz
schön zur Qual machen. Doch mit modernen Medikamenten, den so
genannten Protonenpumpenhemmern, lassen sich die Beschwerden rasch in
den Griff kriegen.
    
    Der als Sodbrennen bezeichnete brennende Schmerz hinter dem
Brustbein entsteht, wenn saurer Mageninhalt in die Speiseröhre
zurückfließt. Oft als Bagatelle abgetan ist häufiges Sodbrennen
jedoch ein Anzeichen einer ernsthaften Erkrankung, der
Refluxkrankheit, die behandelt werden sollte. Denn der ständige
Säurereiz kann Entzündungen oder gar bösartige Veränderungen an der
Schleimhaut der Speiseröhre hervorrufen. Damit es erst gar nicht
soweit kommt, sollten Menschen, die oft unter Sodbrennen leiden,
unbedingt einen Arzt aufsuchen. Der wird nach eingehender
Untersuchung meist einen Protonenpumpenhemmer verschreiben. Denn
diese modernen Medikamente sind heute Mittel der Wahl zur Behandlung
der Refluxkrankheit. Sie hemmen effektiv die Bildung der Magensäure
und damit sind die Betroffenen ihre Beschwerden schnell los.
    
    Doch wer kennt das nicht: Ein Übel kommt selten allein. Neben
Magenbeschwerden werden viele Menschen noch von anderen häufigen
Leiden geplagt. 60 Prozent der Refluxpatienten, denen ein
Protonenpumpenhemmer verschrieben wurde, müssen noch weitere
Arzneimittel, wie beispielsweise Blutdruck- oder Herzmedikamente,
einnehmen. Da kann es leicht zu Unverträglichkeiten zwischen den
einzelnen Arzneimitteln kommen. Die Folgen sind zusätzliche
Beschwerden und manchmal ist sogar eine Krankenhauseinweisung
notwendig. Mit der Wahl eines geeigneten Medikamentes kann das Risiko
allerdings deutlich vermindert werden. Protonenpumpenhemmer mit dem
Wirkstoff Pantoprazol beispielsweise gehen erwiesenermaßen kaum
Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten ein. Richtig behandelte
Patienten mit Sodbrennen werden von ihrer Qual befreit und können
sich wieder unbeschwert den Frühlingsgefühlen hingeben.
    
    
ots Originaltext: Cramer-Gesundheits-Consulting GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Redaktion:
Cramer-Gesundheits-Consulting GmbH
Bolongarostraße 82,
65929 Frankfurt

Abdruck honorarfrei, Beleg erbeten.

Presseanfragen bitte an:
Kerstin Depmer
0 69 / 31 40 53 36

Original-Content von: CGC Cramer-Gesundheits-Consulting GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CGC Cramer-Gesundheits-Consulting GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: