Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von DLRG - Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft

09.07.2004 – 10:00

DLRG - Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft

DLRG Sommertipps: Baden an unbewachten Seen und Flüssen ist gefährlicher Leichtsinn

    Bad Nenndorf (ots)

Die Sommerferien haben begonnen und viele Millionen Menschen zieht es wieder ans Meer oder den nahegelegenen Baggersee. Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) empfiehlt allen Wasserratten nur an bewachten Badestellen schwimmen zu gehen. "Das Risiko zu ertrinken ist an unbewachten Badestellen von Seen und Flüssen um ein Vielfaches höher," sagt DLRG-Präsident Dr. Klaus Wilkens. Nach Angaben der Lebensretter sind allein im vergangenen Jahr 483 Menschen an unbewachten Binnengewässern ertrunken. Mehr als die Hälfte aller tödlichen Wasserunfälle ereigneten sich in den Sommermonaten. "Leichtsinn, Selbstüberschätzung, Unkenntnis über mögliche Gefahren und Übermut sind die häufigsten Ursachen. Vor allem ältere Menschen überschätzen zunehmend ihre Kräfte und geraten so in Gefahr. Übertriebener sportlicher Ehrgeiz gepaart mit Herz-Kreislauf-Problemen ist eine gefährliche Mischung," so der DLRG-Präsident.

    Damit die schönste Zeit des Jahres kein abruptes Ende findet, weist die DLRG auf einige elementare Verhaltensregeln hin, die Jung und Alt beachten sollten:

    1. Nur an bewachten Badestellen schwimmen und die Warnzeichen     beachten.

    2. Die eigene Leistungsfähigkeit und Gesundheit kritisch     einschätzen und Übermut vermeiden.

    3. Bei unbekannten Gewässern: Erkundigen Sie sich bei     einheimischen Fachleuten über besondere Gefahren und die örtliche     Notrufmöglichkeit.

    4. Schwimmen Sie nie allein.

    5. Lassen Sie kleine Kinder am Wasser nie aus den Augen, und     bleiben Sie in Griffweite.

    6. Nur an ausgewiesenen Sprungbereichen ins Wasser springen, wo     die Wassertiefe ausreichend ist. Kopfsprünge im Ufer- und     Flachwasserbereich können lebensgefährlich sein.

    7. Vorsicht in offenen Gewässern, besonders in Flüssen: Strömungen     und starke Winde können auch gute Schwimmer überfordern.

    8. Luftmatratzen, Schlauchboote und Gummitiere sind gefährliches     Spielzeug und können leicht abgetrieben werden.

    9. Grundsätzlich gilt: Vor dem Baden abkühlen


ots Originaltext: Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG)
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Für weitere Informationen:
Martin Janssen
Im Niedernfeld 2
31542 Bad Nenndorf
Telefon: 05723-955441

Original-Content von: DLRG - Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft, übermittelt durch news aktuell