Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von dbb beamtenbund und tarifunion

16.11.2002 – 10:26

dbb beamtenbund und tarifunion

Im öffentlichen Dienst drohen Warnstreiks
dbb: Arbeitgeber spielen mit dem Feuer

    Berlin (ots)

Nach der ersten Runde der Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst zeigte sich der 1. Vorsitzende und Verhandlungsführer der dbb tarifunion, Robert Dera, empört über die Verweigerungshaltung der Arbeitgeber, die ohne ein verhandlungsfähiges Angebot nach Stuttgart gekommen waren. Dera: "Wir haben mit transparenten und realistischen Forderungen unseren Beitrag für zügige Verhandlungen geleistet und wollten allen Beteiligten angesichts des Ernstes der Lage alte Rituale und Verzögerungstaktiken ersparen. Anstatt darauf einzugehen, spielen die Arbeitgeber lieber mit dem Feuer und zeigen sich in keiner Weise kooperativ. Damit tragen sie die Verantwortung dafür, wenn sich der seit langem aufgestaute Unmut der Beschäftigten jetzt auf der Straße entlädt." Angesichts des Konfrontationskurses, auf den sich die Arbeitgeber offensichtlich begeben hätten, sei bereits vor der nächsten Verhandlungsrunde, die am 18. Dezember in Kassel stattfindet, mit ersten Warnstreiks zu rechnen. "Aus rein verhandlungstaktischen Gründen nehmen die Arbeitgeber Warnstreiks und Behinderungen in Kauf, unter denen vor allem die Bürgerinnen und Bürger leiden werden", so Dera. Neben der linearen Anpassung der Einkommen im öffentlichen Dienst um 3,5 Prozent, fordert die dbb tarifunion auch die stufenweise Angleichung der Bezahlungs- und Beschäftigungsbedingungen Ost an West bis 2006 sowie entsprechende gesetzliche Regelungen für den Beamtenbereich.


ots Originaltext: dbb tarifunion
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen bitte an:
dbb
Friedrichstraße 169/170
D-10117 Berlin

Pressesprecher
Rüdiger von Woikowsky

Telefon030.40 81-5500

Original-Content von: dbb beamtenbund und tarifunion, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: dbb beamtenbund und tarifunion

Weitere Meldungen: dbb beamtenbund und tarifunion