Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von PLANAT GmbH

10.12.2019 – 11:28

PLANAT GmbH

ERP 2020: IT konsolidiert Prozesse in der Industrie

ERP 2020: IT konsolidiert Prozesse in der Industrie

Fertigende Unternehmen stehen im neuen Jahr vor großen Herausforderungen in der Produktion

Stuttgart, 10. Dezember 2019 - Abschwung der Konjunktur, weniger Auslandsverkäufe, aufkommende Elektromobilität: Die Herausforderungen bei Autozulieferern und fertigenden Unternehmen werden in 2020 nicht kleiner. "Im kommenden Jahr wird der IT als Bindeglied zwischen Prozessen in der digitalen Welt und der tatsächlichen Fertigung und Administration wichtiger als je zuvor werden", sagt Christian Biebl, Geschäftsführer von Planat. Das Softwareunternehmen aus Süddeutschland ist mit seinem ERP/PPS-System FEPA bei zahlreichen fertigenden Unternehmen im Einsatz und untersucht neben der IT-Landschaft auch die Prozesse der Unternehmen auf Optimierungspotenzial. "Die größte Chance für 2020 liegt in der Prozesskonsolidierung durch IT, um dem allgemeinen Trend entgegenzutreten. Egal, ob man es Industrie 4.0 oder Digitalisierung nennt: In der IT liegt die einzige sozialverträgliche Möglichkeit zur Optimierung von Prozessen", so Biebl weiter.

Neue Corporate Identity für 2020

In den Unternehmen findet sich meist eine gewachsene Prozess- und Softwarelandschaft. Noch immer belasten dabei zahlreiche Schattenprozesse die Effizienz. Die Ursache dahinter ist oft auch sehr persönlich: "Unternehmensführungen lassen es manchmal bei der Umsetzung neuer IT-oder Prozessmodelle an der Einbeziehung der Persönlichkeiten auf der Anwendungsebene vermissen. Optimierungen dieser Art funktionieren nur dann, wenn alle an einem Strang ziehen", erklärt Christian Biebl von Planat. Das mittelständische Unternehmen geht dabei mit gutem Beispiel voran: Zum Ende des Jahres 2019 stellte sich auch Planat neu auf und erneuerte die gesamte Corporate Identity, beginnend mit dem Logo bis zu einer neuen Website, die den schnellen Zugriff auf alle relevanten Informationen möglich macht. "Wir können nur gut beraten, wenn wir auch selber in der Lage sind, komplexe Projekte bei uns inhouse umzusetzen", so Planat-Chef Biebl.

ERP konsolidiert Prozesse

In der fertigenden Industrie sind die Prozesse zwischen Einkauf, Verkauf, Produktionsvorbereitung, Fertigung und Logistik oft über Jahre oder Jahrzehnte gewachsen. Die Effizienz wird dadurch oft eingeschränkt - ohne Wissen der Beteiligten. Bei der Einführung oder Erneuerung einer ERP/PPS-Lösung mit Produktionsfokus werden sämtliche Prozesse analysiert und mit einem Best Practice-Modell verglichen. Aus den Diskrepanzen ergibt sich das Innovationspotenzial, das mit Software und dem Faktor Mensch und Maschine vor Ort erschlossen werden kann. Das Ergebnis ist ein Schritt in die Digitalisierung und Prozessoptimierung und öffnet den Weg zu mehr Wertschöpfung in wirtschaftlich schweren Zeiten.

Die Planat GmbH (www.planat.de) bietet mit der skalierbaren ERP/PPS-Standardsoftware FEPA einen flexiblen IT-Service "Made in Germany" für den produzierenden Mittelstand. In der Basisversion verantwortet die Software Vertrieb, Beschaffung, Logistik, Produktionsplanung und -steuerung mit Betriebsdatenerfassung und betriebswirtschaftliche Anwendungen. On top können bedarfsgerecht branchenspezifische Softwareinhalte integriert und diverse Add-ons, wie z.B. ein Dokumentenmanagementsystem (DMS) oder Customer-Relationship-Management (CRM), eingesetzt werden. Das innovative, modulare Softwarekonzept ergänzt Planat seit mehr als 35 Jahren durch branchenspezifische Beratung sowie durch verlässlichen Support.

Kontakt: PLANAT GmbH, Schönbergstr. 45-47, 73760 Ostfildern (bei Stuttgart), 
Deutschland,
Tel.: +49 (0)711-16756-0, Fax: +49 (0)711-16756-99,
E-Mail: software@planat.de, Web: www.planat.de 
euromarcom public relations GmbH, Mühlhohle 2, 65205 Wiesbaden, Deutschland,
Tel.: +49 (0)611-973150, Fax: +49 (0)611-719290,
E-Mail: team@euromarcom.de, Web: www.euromarcom.de
- - - - 

Weitere Meldungen: PLANAT GmbH
Weitere Meldungen: PLANAT GmbH