OHB SE

OHB SE veröffentlicht Zahlen für das Geschäftsjahr 2017

Gesamtleistung erreicht Rekordwert von EUR 860 Mio. (+18%) / EBIT steigt um 4% auf EUR 44,2 Mio. / Auftragsbestand von EUR 2,4 Mrd. erreicht ebenfalls Rekordwert

Bremen, 21. März 2017. Der Vorstand der OHB SE (ISIN: DE0005936124, Prime Standard) präsentierte auf der heutigen Bilanzpressekonferenz in Bremen den testierten Konzernjahresabschluss 2017.

Im Geschäftsjahr 2017 erreichte die Gesamtleistung im Konzern EUR 860 Mio. (Vorjahr: EUR 728 Mio.). Das EBITDA stieg auf EUR 58,8 Mio. (Vorjahr: EUR 55,1 Mio.), die EBITDA-Marge erreichte 6,8% nach 7,6% im Vorjahr. Das EBIT legte auf 44,2 zu (Vorjahr: EUR 42,7 Mio.). Die EBIT-Marge veränderte sich auf 5,1% (Vorjahr: 5,9%).

Der Konzernjahresüberschuss stieg auf EUR 27,7 Mio. (Vorjahr: EUR 25,6 Mio.). Das Ergebnis pro Aktie steigt auf EUR 1,34 (verwässert und unverwässert) für das Geschäftsjahr 2017, nach EUR 1,28 im Vorjahr.

Der operative Cashflow betrug zum Bilanzstichtag EUR 35,0 Mio. (Vorjahr: EUR 72,7 Mio.).

Das gegenüber dem Vorjahr um EUR 23,7 Mio. auf EUR 207,3 Mio. erhöhte Eigenkapital resultiert, trotz der auf EUR 719,7 Mio. gestiegenen Bilanzsumme (Vorjahr: EUR 682,9 Mio.) in einer auf 28,8% verbesserten Eigenkapital-Quote (Vorjahr: 26,9%).

Der Unternehmensbereich "Space Systems" erzielte 2017 eine erhöhte Gesamtleistung von EUR 661,3 Mio. (Vorjahr: EUR 559,5 Mio.). Das EBIT veränderte sich in diesem Geschäftsbereich von EUR 25,5 Mio. im Vorjahr auf EUR 24,1 Mio. Die EBIT-Marge bezogen auf die unkonsolidierte Gesamtleistung beträgt damit 3,6% nach 4,6% im Vorjahr.

Die erzielte unkonsolidierte Gesamtleistung des Unternehmensbereichs "Aerospace + Industrial Products" stieg im Geschäftsjahr 2017 von EUR 175,9 Mio. auf EUR 211,9 Mio. Daraus resultierte ein erhöhtes EBIT in Höhe von EUR 20,2 Mio. des Unternehmensbereichs (Vorjahr: EUR 17,2 Mio.). Die EBIT-Marge reduzierte sich leicht auf 9,5% (Vorjahr: 9,8%).

Vorstand und Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 2017 eine Dividende von EUR 0,40 pro Aktie wie im Vorjahr vorschlagen. Der Finanzmittelbestand (inkl. Wertpapiere) des Konzerns betrug zum 31. Dezember 2017 EUR 59,3 Mio. (Vorjahr: EUR 57,6 Mio.).

Der Auftragsbestand liegt auf Rekordniveau in Höhe von EUR 2.439 Mio. (Vorjahr: EUR 1.560 Mio.). Den Großteil des Auftragsbestands in Höhe von EUR 2.198 Mio., repräsentiert der Unternehmensbereich "Space Systems", der Auftragsbestand im Bereich "Aerospace + Industrial Products" beträgt EUR 241 Mio. Das gewährleistet für die Zukunft eine zufriedenstellende Planungssicherheit sowie eine hohe operative Auslastung in allen Unternehmensbereichen.

Der Vorstand erwartet für das Gesamtjahr 2018 eine konsolidierte Gesamtleistung von EUR 1 Mrd. Die operativen Ergebnisgrößen EBITDA und EBIT sollen EUR 65 Mio., respektive EUR 47 Mio. erreichen.

Der komplette Konzern-Jahresabschluss 2017 der OHB SE wird auf der heutigen

(21. März 2018) Bilanzpressekonferenz in Bremen und dem sich anschließenden Analystentreffen in Frankfurt am Main im Detail erläutert.

Bilanzpressekonferenz um 08:30 Uhr am 21. März 2018

in den Räumlichkeiten der OHB SE in Bremen

Analystenkonferenz (DVFA) um 13:00 Uhr am 21. März 2018

in den Räumlichkeiten der DZ Bank AG in Frankfurt am Main

Günther Hörbst
Leiter Unternehmenskommunikation
 
OHB SE
Karl-Ferdinand-Braun-Str. 8
28359 Bremen
Tel.: +49 421 2020-9438
Mobil: +49 171 1931041
E-Mail: guenther.hoerbst@ohb.de
Web: www.ohb.de
 
OHB SE 
Vorsitzende des Aufsichtsrates: Christa Fuchs
Vorstand: Marco R. Fuchs (Vorsitzender), Dr. Fritz Merkle, Klaus Hofmann
Sitz der Gesellschaft: Bremen
Registergericht: Amtsgericht Bremen HRB 30268
USt-Ident-Nr.: DE 164361896 
Weiteres Material zum Download

Bild: Kennzahlen 2017 OHB SE.png 



Weitere Meldungen: OHB SE

Das könnte Sie auch interessieren: