Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

Kooperation vertiefen zwischen Deutschen und Tschechen

    Löbau-Zittau (ots) -

    Deutsche Bundesstiftung Umwelt unterstützt Aufbau des Naturparks     Zittauer Gebirge - Naturentfremdung begegnen

    Er soll angesichts zunehmender Naturentfremdung Kinder und Jugendliche an die heimische Geologie, Landschaftsgeschichte, Flora und Fauna heranführen und ihnen eine ganzheitliche Betrachtung ihrer natürlichen Umwelt vermitteln. Er soll die länderübergreifende Zusammenarbeit zwischen Tschechen und Deutschen weiter vorantreiben. Heute hat die Vision eines Naturparks Zittauer Gebirge einen ersten Schritt in die Wirklichkeit getan. Günter Vallentin, Landrat des Kreises Löbau-Zittau (Sachsen), und Hans-Gert Herberg, Geschäftsführer der Naturschutzzentrum "Zittauer Gebirge" gGmbH, nahmen von Dr. Fritz Brickwedde, Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), eine Förderzusage über knapp 110.000 Euro entgegen. Das Geld soll die Basis für eine weiterführende langfristige und kontinuierliche Umweltbildungsarbeit insbesondere für Kinder und Jugendliche im künftigen Naturpark schaffen.

    So soll am Thema "Den Steinen auf der Spur" die Geologie als Landschaftskomponente näher betrachtet werden. 20 Exkursionsempfehlungen für geologisch interessante Strecken sollen ausgearbeitet und in einem Programm zusammengestellt werden. Auch eine Schlecht-Wetter-Variante in Form einer Projektwerkstatt mit virtueller Exkursion und Internetpräsentation soll erarbeitet werden.

    Pädagogen bzw. Mitarbeiter der Umweltbildungs- und Öffentlichkeitsarbeit sollen mit diesen Programmen vertraut gemacht und qualifiziert, ein Einführungsseminar auf deutscher Seite sowie jeweils zehn gemeinsame Exkursionen auf deutscher und tschechischer Seite durchgeführt werden. Ein Kleinbus als "Erlebnisweltenmobil" soll mit Arbeits- und Anschauungsmaterialien ausgestattet werden und die Schulen der Region besuchen.

    Ein Fotowettbewerb für Jugendliche und junge Erwachsene soll durchgeführt werden. Themenschwerpunkte: die geologische Entstehung von Gesteinen der Region, felsbezogene Naturräume, Pflanzen und Tierwelt, historisch gewachsene Landschaftselemente und historische Flurdenkmäler. Die besten Arbeiten des Wettbewerbs werden in einem zweijährigen Landschaftskalender veröffentlicht.

    Zudem soll eine grenzüberschreitende Wanderausstellung erarbeitet werden, die allgemeine Informationen zum Naturpark sowie zum Thema "Den Steinen auf der Spur" bietet. Der Text soll in tschechischer, polnischer, englischer und deutscher Sprache erscheinen.

    Nach der Erprobungsphase sollen die Exkursionsstrecken für Schulklassen und Kinder- und Jugendgruppen als touristische Empfehlung mit Text, Karte und Fotos in einem Angebotskatalog zum Thema "Den Steinen auf der Spur" zusammengefasst werden. Brickwedde: "Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit ist sehr zu begrüßen. Die enge Verzahnung der Projektträger ermöglicht es, grenzüberschreitend das Lausitzer Gebirge auf tschechischem Boden und das Zittauer Gebirge auf deutschem Grund als landschaftliche Einheit zu präsentieren."

    Fotos zur kostenfreien Veröffentlichung unter www.dbu.de

Pressekontakt:

Ansprechpartner
Franz-Georg Elpers
- Pressesprecher -
Katja Cherouny
Anneliese Grabara
An der Bornau 2
49090 Osnabrück
Telefon: 0541|9633521
Telefax: 0541|9633198
presse@dbu.de
www.dbu.de

Ansprechpartner für Fragen zum Projekt:
Hans-Gert Herberg
Naturschutzzentrum "Zittauer Gebirge" gGmbH
Telefon: 03583/512512
Fax:        03583/512512
E-Mail:  nszhentschel@vr-web.de

Original-Content von: Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

Das könnte Sie auch interessieren: