Das könnte Sie auch interessieren:

Discovery startet neue Marke in Deutschland: HOME & GARDEN TV, ab 06. Juni 2019 im Free-TV und auf digitalen Verbreitungswegen

München (ots) - - HOME & GARDEN TV ist die erste Adresse im TV für alle Themen rund um Häuser, ...

Die Liebe siegt: Klaas Heufer-Umlauf gewinnt am Samstagabend, "DIE BESTE SHOW DER WELT" gewinnt Zuschauer

Unterföhring (ots) - Die Liebe macht Klaas Heufer-Umlauf zum neuen Show-Master! Mit seiner neuartig ...

ZDF-Free-TV-Premiere: "Iris - Rendezvous mit dem Tod"

Mainz (ots) - Dunkle Begierden, Lügen und Gewalt sind die Komponenten des französischen Erotikthrillers "Iris ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

19.04.2005 – 10:36

Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

Naturstein-Denkmäler im Blick
200 Experten diskutieren heute und morgen in der DBU über Aspekte zum Erhalt von Baudenkmälern - Wissenstransfer im Mittelpunkt

    Osnabrück (ots)

Über 200 Restauratoren, Naturwissenschaftler, Denkmalpfleger, Bauingenieure, Architekten, Handwerker und Materialhersteller befassen sich heute und morgen im Zentrum für Umweltkommunikation der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) in Osnabrück mit den verschiedenen Aspekten der Erhaltung von Baudenkmälern aus Naturstein. Die Tagung hat zum Ziel, den aktuellen Wissensstand zur Konservierung und Restaurierung von Denkmälern aus Naturstein aufzuarbeiten und in kompakter Form der Fachwelt zu präsentieren. Neben den eigentlichen Erhaltungsmaßnahmen und der Weiterentwicklung der Konservierungsforschung steht dabei auch der Wissenstransfer in die Denkmalpflegepraxis im Vordergrund.

    Seit ihrer Gründung 1991 engagiert sich die DBU für den Schutz umweltgeschädigter national wertvoller Kulturgüter. Ihre Fördertätigkeit trug vor allem in Ostdeutschland zum Erhalt einzigartiger Denkmäler bei, die infolge extremer Luftschadstoffbelastungen dem Untergang nahe waren. In vielen Fällen standen Erhaltungsprobleme prominenter Natursteinbauten im Vordergrund, denen Umweltbelastungen, mangelnde Pflege, ungeeignete Restaurierungsmaterialien sowie konstruktions- und nutzungsbedingte Belastungen zugesetzt hatten.

    In diesen DBU-Projekten lag der Schwerpunkt stets auf der angewandten Forschung am konkreten Konservierungs- oder Restaurierungsproblem. So konnten mit Hilfe der DBU-Förderung innovative Materialien und Methoden zur Natursteinkonservierung entwickelt und optimiert werden. Schlüssel zum Erfolg waren vielfach die interdiziplinäre Zusammenarbeit verschiedener Fachgruppen, die Einbindung von Industrie und Handwerk und der ständige Dialog zwischen Bauherrschaft und Forschung.

    Die Tagung wird von der DBU in Kooperation mit dem Institut für Steinkonservierung e.V. in Mainz, der Universität Göttingen und dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege veranstaltet.


Pressekontakt:
Franz-Georg Elpers(Pressesprecher)
An der Bornau 2
49090 Osnabrück
Telefon: 0541/9633-521
Fax:        0541/9633-198
E-Mail: presse@dbu.de
Internet: www.dbu.de

Original-Content von: Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU), übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)