Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V. (VPRT)

Onlineaktivitäten der öffentlich-rechtlichen Sender ohne erkennbares Konzept
VPRT-Präsident Jürgen Doetz begrüßt die Forderung der KEF nach politischer Diskussion über Online-Aktivitäten

    Bonn (ots) - Der Präsident des Verbandes Privater Rundfunk und
Telekommunikation (VPRT), Jürgen Doetz, hat anlässlich der
Vorstellung des 13. KEF-Berichtes begrüßt, dass sich die Kommission
zur Ermittlung des Finanzbedarfs der öffentlich-rechtlichen
Rundfunkanstalten für die Begrenzung der Online-Aktivitäten von ARD
und ZDF ausgesprochen hat.
    
    "Seit langem fordert der VPRT nachdrücklich, dass eine Definition
des Programmauftrags und damit auch der Online-Aktivitäten der
öffentlich-rechtlichen Sender erstellt werden muss", so Jürgen Doetz.
"An dieser Stelle ist vor allen Dingen die Politik aufgefordert,
einer exorbitanten Geldverbrennung im Online-Bereich der
öffentlich-rechtlichen Sender Einhalt zu gewähren. Eine Tendenz zur
unbegrenzten Ausweitung darf in Hinsicht auf die Rundfunkgebühr, vor
allem aber im Blick auf ein ausgewogenes duales Rundfunksystem in
Deutschland, das Wettbewerbsverzerrungen zu Lasten
privat-wirtschaftlicher Unternehmen verhindert, nicht unterstützt
werden!" so der VPRT-Präsident.
    
    Die KEF lehnt die von der ARD geforderten zusätzlichen
Finanzmittel von über 100 Mio. Euro zur Weiterentwicklung der
Online-Aktivitäten ab. Gleichzeitig fordert sie alle
öffentlich-rechtlichen Sender auf, ein Konzept zu entwickeln, das
neben der Zusammenführung der Angebote auch klare Kriterien für deren
Begrenzung und Konzentration auf Programmbegleitung vorsieht. "...
Schon aus den Möglichkeiten des Internet ergibt sich aber eine
Tendenz zur unbegrenzten Ausweitung der Online-Angebote der
Rundfunkanstalten. Dem muss mit Blick auf die Rundfunkgebühr
entgegengewirkt werden..." so der Bericht. Unabhängig davon hält die
Kommission eine politische Diskussion und Entscheidung zu Art und
Umfang ihres Online-Angebots für angebracht.
    
ots Originaltext: VERBAND PRIVATER RUNDFUNK UND TELEKOMMUNIKATION E.
V.
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Für Rückfragen:

Stefan Kühler
Tel.: 0228-90345 31
Handy 0172-2525195
Email: kuehler@vprt.de

VERBAND PRIVATER RUNDFUNK UND TELEKOMMUNIKATION E. V.
53177 Bonn (Bad Godesberg)
Burgstraße 69
Tel:  02 28/9 34 50-0
Fax: 02 28/9 34 50-48
e-mail: vprt@vprt.de

Original-Content von: Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V. (VPRT), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V. (VPRT)

Das könnte Sie auch interessieren: