Bundesagentur für Arbeit (BA)

Krankenstand in der BA betrug im vergangenen Jahr 6,6 Prozent

    Nürnberg (ots) - Die Bundesagentur für Arbeit (BA) weist die Aussagen des MdB Fuchtel entschieden zurück, dass ihre Mitarbeiter wegen einer angeblich zu hohen Zahl von Krankheitsfällen ihre Kernaufgaben nicht erfüllen.

    Auf Anfrage wurde dem MdB Fuchtel mitgeteilt, dass im Jahr 2005 die Mitarbeiter der BA durchschnittlich 14,61 Tage wegen Erkrankung ausgefallen sind. Die Zahl der Ausfalltage wegen Krankheit lag 2005 nur unwesentlich über denen von 2004 und deutlich unter denen von 2002 und 2003.

    Ausfalltage wegen Krankheit sind allerdings nicht dem Krankenstand in Prozent gleichzusetzen, wie es Fuchtel offenbar getan hat. Vielmehr errechnet sich der prozentuale Krankenstand, indem man die durchschnittliche Zahl der Ausfalltage pro Mitarbeiter in Beziehung setzt zu den Gesamtarbeitstagen eines Jahres. Somit betrug der Krankenstand der BA im vergangenen Jahr 6,6 Prozent.

    Der Krankenstand im öffentlichen Dienst ist üblicherweise höher als in der Wirtschaft. So fehlten beispielsweise die Beschäftigten der Bundesverwaltung 2004 durchschnittlich 15,56 Tage wegen Krankheit und Rehabilitationsmaßnahmen (Quelle: Krankenstandsbericht in der Bundesverwaltung - Erhebung 2004).

    Keinesfalls richtig ist, dass Beratungsgespräche mit Arbeitslosen wegen Erkrankungen von Mitarbeitern massiv verschoben werden. In den Agenturen für Arbeit wird über Vertreter- und Notfalllösungen gewährleistet, dass terminierte Beratungsgespräche eingehalten werden.

    Informationen zum Hörfunkservice der Bundesagentur für Arbeit finden Sie im Internet unter www.ba-audio.de.

Bundesagentur für Arbeit Presseteam Regensburger Strasse 104 D-90478 Nürnberg E-Mail: zentrale.presse@arbeitsagentur.de Tel.: 0911/179-2218 Fax:  0911/179-1487

Original-Content von: Bundesagentur für Arbeit (BA), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundesagentur für Arbeit (BA)

Das könnte Sie auch interessieren: