Caritas international

100 Tage Taifun Philippinen: Caritas-Projekte für Fischer und Bauern

Freiburg (ots) - "Sehr ermutigende Fortschritte" - Positive Bilanz der Nothilfe 7. Februar 2014. Drei Monate nachdem der Taifun "Haiyan" weite Teile der Philippinen zerstört hat, sind 5,9 Millionen Menschen im Katastrophengebiet nicht mehr in der Lage, den Lebensunterhalt für ihre Familien zu verdienen, weil der Wirbelsturm zum Beispiel Boote, Kokospalmen oder die Arbeitsstätte zerstört hat. Caritas international, das Hilfswerk des Deutschen Caritasverbandes, hat deshalb nach Abschluss der lebensrettenden Nothilfe insbesondere die Unterstützung für Fischer und Kokosbauern in der Region Samar intensiviert. Neue Lebensgrundlagen werden unter anderem durch die Verteilung von Fischerbooten geschaffen, die von philippinischen Bootsbauern gebaut und mit deutschen Spendengeldern finanziert werden. Für Bauern, deren Anpflanzungen zerstört wurden, werden alternative Einkommensquellen erschlossen. Insgesamt haben die deutschen Spender Caritas inter-national bislang mehr als zehn Millionen Euro für die Taifun-Hilfe anvertraut.

Neben der Starthilfe für Fischer und Bauern engagiert sich Caritas international schwer-punktmäßig im Wiederaufbau von Wohnhäusern, Schulen und sozialen Einrichtungen. 1,1 Millionen Häuser waren durch den Taifun beschädigt oder zerstört worden; viele Schulen sind bislang nur eingeschränkt nutzbar. Caritas hat unter anderem mit der Planung von sturmfesten Wohnhäusern begonnen. Dabei legt Caritas international großen Wert darauf, die Lösungen gemeinsam mit der lokalen Bevölkerung zu erarbeiten und umzusetzen. "Unser Ziel ist es, nicht nur Häuser zu bauen, sondern zusammen mit den betroffenen Menschen ein neues Zuhause zu schaffen. Wir ergänzen dabei die traditionelle Bauweise um technische Verbesserungen wie Betonfundamente und festere Dächer", so Nothilfekoordinator Gernot Ritthaler von Caritas international.

Ritthaler, der gestern von den Philippinen zurückgekehrt ist, sieht das Land 100 Tage nach der Katastrophe auf einem guten Weg: "Die Menschen auf den Philippinen sind sehr viel weiter als die Betroffenen nach vergleichbar schweren Naturkatastrophen zum gleichen Zeitpunkt. Die Solidarität, der Lebensmut und die Eigeninitiative der betroffenen Menschen sind beeindruckend. Es gibt überall ermutigende Fortschritte: Der Telefonverkehr funktioniert wieder, Schüler gehen zum Unterricht und die Flugplätze sind operabel." Allerdings seien die vom Taifun verursachten Schäden so stark, dass der jetzt begonnene Wiederaufbau mehrere Jahre dauern werde.

Eine positive Bilanz zieht Caritas international in Bezug auf die akute Nothilfe. Dank lokaler Partner wie der Caritas Philippinen konnten die lebensrettenden Maßnahmen schnell und zügig eingeleitet werden. Mehr als 100.000 Menschen sind mit Hilfsgütern wie Lebensmitteln, Zeltplanen und Werkzeugsets erreicht worden. Über die lokalen kirchlichen Strukturen konnte Caritas international insbesondere diejenigen erreichen, die sich nicht selbst helfen können: Alte, kranke und behinderte Menschen sowie Kinder.

Spenden mit Stichwort "Nothilfe Taifun" werden erbeten auf:

   - Caritas international, Freiburg, Spendenkonto 202 bei der Bank 
     für Sozialwirtschaft Karlsruhe BLZ 660 205 00, IBAN Nr.: 
     DE04660205000000000202, BIC-Nr. : BFSWDE33KRL  oder online 
     unter: www.caritas-international.de 
   - Charity SMS: SMS mit CARITAS an die 8 11 90 senden (5 EUR zzgl. 
     üblicher SMS-Gebühr, davon gehen direkt an Caritas international
     4,83 EUR) 
   - Diakonie Katastrophenhilfe, Berlin, Spendenkonto 502 502 bei der
     Evangelischen Darlehensgenossenschaft, BLZ 2106 0237, IBAN: 
     DE26210602370000502502, BIC: GENODEF1EDG oder online 
  www.diakonie-katastrophenhilfe.de/spenden/ 
   - Charity SMS: SMS mit NOT an die 8 11 90 senden (5 EUR zzgl. 
     üblicher SMS-Gebühr, davon gehen direkt an Diakonie 
     Katastrophenhilfe 4,83 EUR) 

Caritas international ist das Hilfswerk der deutschen Caritas und gehört zum weltweiten Netzwerk der Caritas mit 165 nationalen Mitgliedsverbänden.

Pressekontakt:

Hrsg.: Deutscher Caritasverband,
Caritas international,
Öffentlichkeitsarbeit,
Karlstr. 40,
79104 Freiburg.
Telefon 0761 / 200-0.
Michael Brücker (verantwortlich, Durchwahl -293),
Achim Reinke (Durchwahl -515)
www.caritas-international.de

Original-Content von: Caritas international, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Caritas international

Das könnte Sie auch interessieren: