Presse- und Informationszentrum Marine

Premiere für Marine: Neuer Seefernaufklärerer P-3C Orion verlegt ans Horn von Afrika

Die P-3C Orion

Ein Dokument

    Glücksburg (ots) -

    - Querverweis: Ein Dokument liegt in der digitalen
        Pressemappe zum Download vor und ist unter
        http://www.presseportal.de/dokumente abrufbar -

    - Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter
        http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs -

    Nordholz - Erstmals entsendet die Deutsche Marine einen Seefernaufklärer vom Typ P3-C Orion zur "Operation Enduring Freedom" (OEF) nach Djibouti. Im 17. deutschen OEF-Kontingent leistet Deutschland mit diesem Flugzeug gemeinsam mit seinen verbündeten Streitkräften einen wichtigen Beitrag im Kampf gegen den internationalen Terrorismus. Das Flugzeug gehört zum Marinefliegergeschwader 3 "Graf Zeppelin" in Nordholz und löst Anfang Juli die Fregatte "Emden" ab. Es wird unter dem Kommando von Fregattenkapitän Dirk Groß stehen. Dieser internationale Einsatz ist die erste Bewährungsprobe dieses neuen Typs der Deutschen Marineflieger. Insgesamt werden rund 100 Marine-soldaten im afrikanischen Djibouti stationiert. Zu den Aufgaben der P3C gehören in erster Linie regelmäßige Aufklärungs- und Überwachungsflüge in den angrenzenden Seegebiete. Auch im Rahmen der Seenotrettung kann dieses Flugzeug eingesetzt werden. Die Seefernaufklärung stellt eine wichtige Ergänzung für die Bündnispartner dar, da sich das Einsatzgebiet von OEF etwa über die achtfache Größe der Bundesrepublik Deutschland erstreckt. Durch die Einsatzflüge leistet das deutsche Einsatzkontingent einen wichtigen Beitrag zur Seeraumüberwachung und ist in der Lage den verbündeten Einheiten Schiffsbewegungen weiterzumelden, die der Erstellung eines umfassenden Lagebildes dienen. Der Beitrag wird von den deutschen Bündnispartnern begrüßt, da nicht alle Nationen über ein solches Luftfahrzeug verfügen.

    Hinweise für die Presse:

    Am 25. Juni 2008 lädt der designierte Kommandeur des 17. Deutschen Einsatzkontigentes OEF, Fregattenkapitän Dirk Groß, zu einem Pressegespräch ins Marinefliegergeschwader 3 "Graf Zeppelin" nach Nordholz ein. Für Fotografen und Fernsehjournalisten besteht die Möglichkeit Aufnahmen der stehenden Maschine P-3C Orion zu machen. Fregattenkapitän Groß steht für O-Töne vor der Maschine zur Verfügung.

    Termin: 25.06.2008

    Treffpunkt: 13.30 Uhr Hauptwache Marinefliegergeschwader 3 "Graf Zeppelin", 27637 Nordholz

    Ansprechpartner vor Ort: Oberleutnant zur See Jan Frederik Holst Oberbootsmann Nils Simon

    Anmeldung: Erforderlich mit beiliegendem Anmeldeformular beim Presse- und Informationszentrum, Außenstelle Nordholz bis zum 24.06.2008 16.00 Uhr unter FAX Nummer 04741 - 94 - 1167 Rückfragen: Presse- und Informationszentrum Marine Außenstelle Nordholz Marinefliegergeschwader 3 "Graf Zeppelin"

    Oberleutnant zur See Jan Frederik Holst Tel.: 04741-94-1331 Mobil: 0173-2096297

    Oberbootsmann Nils Simon Tel: 04741-94-1019

Pressekontakt:
Presse- und Informationszentrum Marine
Presseoffizier
Henning Radtke
Telefon: 04631-6664412
henningradtke@marine.de

Original-Content von: Presse- und Informationszentrum Marine, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
3 Dateien

Weitere Meldungen: Presse- und Informationszentrum Marine

Das könnte Sie auch interessieren: