ARD Das Erste

Im Ersten werden 2006 die Uhren vorgestellt
Neues Programmschema stärkt vor allem die Informationskompetenz

    München (ots) - Für die Zuschauer im Ersten gehen im Neuen Jahr die Uhren anders. Zwar kann man auch weiterhin die Zeiger seines Zeitmessers zuverlässig zu Beginn der "Tagesschau" auf Punkt 8 stellen. Die gewohnt kompetente Analyse der Nachrichten vom Tage erhält das Publikum in den "Tagesthemen" vom 2. Januar 2006 an aber montags bis donnerstags bereits eine Viertelstunde früher als gewohnt. "Unser neues Programmschema geht auf die geänderten Bedürfnisse unseres Publikums ein," so Dr. Günter Struve, Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen. "Einerseits wollen wir mehr Zuschauern die Chance geben, sich vor dem Schlafengehen in den 'Tagesthemen' über den letzten Stand der Dinge zu informieren. Andererseits bringt die klare Struktur mehr Orientierung. Der Zuschauer wird sich im Ersten so gut zurechtfinden wie in seinem eigenen Wohnzimmer."

    Von den vorgezogenen "Tagesthemen" profitieren durch frühere Sendezeiten auch die nachfolgenden Talkformate "Beckmann" (montags um 22.45 Uhr) und "Menschen bei Maischberger" (dienstags um 22.45 Uhr). Auch die "Late Night" mit "Harald Schmidt", das politische Kabarett "Scheibenwischer", "Polylux", die Features, kirchlichen Sendungen oder Doku- und Fernsehfilmen können nun zur Freunde eines Millionen-Publikums früher beginnen. Gegen Mitternacht oder kurz danach startet Das Erste mit aktuellen Nachrichten des "Nachtmagazins" - 2006 präsentiert von Gabi Bauer und Anja Bröker - in den neuen Tag.

    Die kompakteren 30-minütigen politischen Magazine im Ersten kommen im Jahr 2006 montags ("Report Mainz", "Fakt", "Report München") wie donnerstags ("Panorama", "Monitor", "Kontraste") ebenso verlässlich um 21.45 Uhr wie mittwochs die Reihe "ARD-exclusiv" mit eindringlichen, aufregenden und einfühlsamen Reportagen. Dienstags um 21.50 Uhr informiert das Wirtschaftsmagazin "Plusminus" in 25 Minuten über wirtschaftspolitische Entscheidungen und gibt dabei wertvolle Tipps für Verbraucher. Einen attraktiven früheren Sendeplatz erhalten im nächsten Jahr Dokumentation im Ersten wie etwa "Legenden", "Lebensträume", "Protokoll einer Katastrophe" oder "Die großen Kriminalfälle" montags um 21.00 Uhr.

    Allwöchentlich und noch familienfreundlicher präsentiert sich nach dem Relaunch das Wissensmagazins "W wie Wissen" ab 8. Januar 2006 sonntags um 17.03 Uhr. Der neue Moderator Ranga Yogeshwar will wissenschaftliche Erkenntnisse für alle Zuschauer erlebbar und verständlich machen. Der Sonntagstermin garantiert nicht nur eine Verdopplung des Wissensangebots; nun haben auch jüngere Zuschauer im Ersten die Möglichkeit zu erfahren, dass Wissen wirklich Spaß macht.

    Die Reportagen des "Europamagazins" verdeutlichen zukünftig am Samstag um 16.00 Uhr die Auswirkungen der EU-Politik in verschiedenen Ländern. Wissenswertes aus den Bereichen Auto & Verkehr, Bau & Wohnen, Geld, Gesundheit, Recht, Reise, Heim & Garten oder Technik finden die Zuschauer im "ARD-Ratgeber" jetzt samstags und sonntags um 16.30 Uhr. Neugier auf ferne Länder wecken die "Weltreisen" auf dem neuen Sendeplatz samstags um 17.03 Uhr - am 7. Januar beginnend mit Patrick Leclerqs Strandgeschichten "Zwischen Kairo und Kapstadt".

    ARD-Chefredakteur Hartmann von der Tann: "Das neue Programmschema stärkt die Informationskompetenz des Ersten und macht unser vielfältiges Angebot an Nachrichten, Magazinen, Reportagen, Dokumentationen und Ratgeber-Sendungen noch leichter auffindbar."

Pressekontakt:
Dr. Bernhard Möllmann, Presse und Information Das Erste,
Tel.: 089/5900-2887, Fax: 089/5501259,
E-Mail: bernhard.moellmann@DasErste.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: