ARD Das Erste

ARD-DeutschlandTrend November 2017: Zustimmung für Jamaika-Koalition sinkt

Köln (ots) -

+++ Achtung Sperrfrist (Print, Radio und Online): 22.15 Uhr +++
Nachrichtenagenturen: Keine Sendesperrfrist, bitte mit 
Sperrfristvermerk veröffentlichen
Ausgewählte Zahlen werden ab 18 Uhr bei Tageschau.de veröffentlicht 
und dürfen dann bereits verwendet werden.

Mit der Länge der Verhandlungsdauer über eine mögliche 
Regierungskoalition aus Union, FDP und Grünen sinkt in der 
Bevölkerung die Zustimmung zu einem sogenannten Jamaika-Bündnis. 45 
Prozent der Befragten fänden eine Koalition aus CDU/CSU, FDP und 
Grüne als Zusammensetzung für eine zukünftige Bundesregierung sehr 
gut bzw. gut. Das sind 12 Punkte weniger als im DeutschlandTrend 
Anfang Oktober. 52 Prozent fänden diese Zusammensetzung als 
zukünftige Bundesregierung weniger gut bzw. schlecht (+12 Punkte). 
Insbesondere bei den Anhängern der Grünen ist die Zustimmung zu 
Jamaika gesunken: 55 Prozent der Grünen-Anhänger fänden ein Bündnis 
aus CDU/CSU, FDP und Grünen als Zusammensetzung einer zukünftigen 
Bundesregierung gut oder sehr gut. Das sind 21 Punkte weniger als im 
Vormonat. Bei den Anhängern der FDP ist die Zustimmung um 9 Punkte 
auf 71 Prozent gesunken. Bei den Anhängern von CDU und CSU fänden 70 
Prozent ein Bündnis aus CDU/CSU, FDP und Grünen als Zusammensetzung 
einer zukünftigen Bundesregierung gut oder sehr gut (-2 Punkte).
Dass ein solches Jamaika-Bündnis auch zustande kommt, glaubt eine 
deutliche Mehrheit in der Bevölkerung, auch wenn die Bürger etwas 
skeptischer sind als im Vormonat. 68 Prozent sind der Auffassung, 
dass die Jamaika-Koalition zustande kommen wird (-7 Punkte). 30 
Prozent der Befragten glauben nicht, dass eine solche Koalition 
zustande kommen wird (+9).
Falls sich die Parteien nicht auf die Bildung einer 
Regierungskoalition verständigen können, würden 75 Prozent der 
Befragten Neuwahlen bevorzugen (+10 Punkte). 20 Prozent der Befragten
halten in diesem Fall eine Minderheitsregierung der CDU/CSU für die 
bessere Lösung. 


Befragungsdaten
-	Grundgesamtheit: Wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland 
        ab 18 Jahren
-	Fallzahl: 1.005 Befragte
-	Erhebungszeitraum: 6.11.2017 bis 7.11.2017 
-	Erhebungsverfahren: Telefoninterviews (CATI)
-	Stichprobe: Repräsentative Zufallsauswahl/Dual Frame
-	Fehlertoleranz: 1,4* bis 3,1** Prozentpunkte

       * bei einem Anteilswert von 5%; ** bei einem Anteilswert 
         von 50%

Die Fragen im Wortlaut: 
Ich nenne Ihnen nun mögliche Zusammensetzungen einer künftigen 
Bundesregierung. Bitte sagen Sie mir jeweils, ob Sie diese 
Zusammensetzung als zukünftige Bundesregierung sehr gut, gut, weniger
gut oder schlecht finden.

Die Union verhandelt derzeit mit FDP und Grünen über die Bildung 
einer gemeinsamen Bundesregierung. Glauben Sie, dass die sogenannte 
"Jamaika"-Koalition aus CDU, CSU, Grünen und FDP zustande kommen wird
oder glauben Sie das nicht?

Angenommen, die Parteien können sich nicht auf die Bildung einer 
neuen Regierungskoalition verständigen. Wie soll es dann weitergehen?
Sollten CDU und CSU eine Minderheitsregierung bilden oder sollte es 
dann Neuwahlen geben?

Fotos unter ARD-Foto.de
 

Pressekontakt:

WDR Pressedesk
Tel. 0221 220 7100
wdrpressedesk@wdr.de

Besuchen Sie auch die WDR-Presselounge: presse.WDR.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: