ARD Das Erste

Das Erste ist Marktführer im Juni und im ersten Halbjahr 2002

    München (ots) - Sowohl im Juni als auch im ersten Halbjahr war Das
Erste nach den vorliegenden Ergebnissen der GfK-Fernsehforschung das
meistgesehene Fernsehprogramm. Mit einem Marktanteil von 14,7 Prozent
sicherte sich Das Erste in den ersten sechs Monaten dieses Jahres die
Marktführerschaft beim deutschen Fernsehpublikum vor RTL, auf das
14,5% des Fernsehkonsums entfiel. Den dritten Platz erreichte das ZDF
(14,3%) vor den Dritten Programmen der ARD (13,0%), SAT.1 (10,0%) und
ProSieben (6,9%).
    
    Getragen vom WM-Fieber war der Erfolg des Ersten im Juni sogar
noch größer: Mit 17,2 Prozent lag Das Erste vor dem ZDF, das auf
16,5 Prozent kam. RTL (12,6%) und die zusammengefassten Dritten
Programme (12,2%) folgen auf den Plätzen vor SAT.1 (9,1%) und
ProSieben (6,3%).
    
    Vom WM-Fieber haben sich insgesamt über 48 Millionen Zuschauer,
das sind zwei Drittel aller Deutschen, anstecken lassen und
mindestens eines der Live-Spiele im Ersten oder dem ZDF verfolgt. Im
Durchschnitt hat jeder Fußballfan im Verlauf des Turniers fünf
Begegnungen gesehen.
    
    Das meistgesehene Spiel im Ersten war die Halbfinalbegegnung der
deutschen Mannschaft gegen Südkorea: 20,24 Millionen Zuschauer (85,1%
MA) haben den Einzug ins Finale verfolgt. An zweiter Stelle folgt das
Aufeinandertreffen mit Paraguay: 18,04 Millionen Zuschauer feierten
morgens um 8.30 Uhr den Achtelfinal-Sieg  mit einem sensationellen
Marktanteil von 87,5 Prozent. 12,11 Millionen (75,5% MA) sahen den
8:0-Sieg über Saudi-Arabien; weitere 10,95 Millionen waren schon im
April beim Freundschaftsspiel gegen Argentinien dabei. Und die 11,12
Millionen Zuschauer (70,9% MA), die das Spiel um den dritten Platz
zwischen Südkorea und der Türkei gesehen haben, beweisen, dass die
Fußball-WM auch dann begeisterte, wenn die deutsche Elf nicht am Ball
war.
    
    Nicht vergessen sollte man bei der Halbjahres-Rückschau die
Olympischen Winterspiele in Salt Lake. Vor allem die beiden
Final-Durchgänge im Skispringen von der 120- und 90-Meter-Schanze
sorgten für ein großes Publikum: 11,41 und 10,95 Millionen waren bei
den Sprüngen von Hannawald und Co dabei. Und 10,23 Millionen
verfolgten den 10 km-Sprint der Biathleten, der mit einer
Silbermedaille für Sven Fischer erfolgreich endete.
    
    Der erste TATORT-Fall von Maria Furtwängler, "Lastrumer Mischung"
(10,20 Mio.), und das DFB-Halbfinale zwischen FC Schalke 04 und FC
Bayern München (9,93 Mio.) komplettieren die Top 10 des Ersten im
ersten Halbjahr.
    
    Trotz dieser vielen vor allem sportlichen Programm-Höhepunkte
tragen nach wie vor die Informationssendungen zum Erfolg des Ersten
am meisten bei: Mit einem Anteil von 34 Prozent an der Nutzung des
Ersten liegt der Informationskonsum vor der Nachfrage nach
fiktionalen Produktionen (29%), Sport (20%) und Unterhaltung (13%).
Einen wesentlichen Beitrag hierzu leistet die "Tagesschau", die
allein im Ersten mit durchschnittlich 6,01 Millionen Zuschauern auch
im ersten Halbjahr die meistgesehene Nachrichtensendung war.
Berücksichtigt man die Zuschauer in den Dritten Programmen, 3sat und
Phoenix kommt die "Tagesschau" auf ein Publikum von 9,58 Millionen
(34,1% MA). An zweiter Stelle folgen die "heute"-Nachrichten des ZDF
mit 5,19 Millionen Zuschauer (inkl. 3sat) vor RTL-Aktuell (3,98
Millionen).
    
      
ots Originaltext: ARD Das Erste
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Pressekontakt:

Burchard Röver, Presse und Information Das Erste
Tel: 089/5900-3867
Fax: 089/550 12 59
E-Mail: BurchardRoever@DasErste.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: