ARD Das Erste

Das Erste
"Bericht aus Berlin" am Sonntag, 15. November 2015, um 18:30 Uhr im Ersten

München (ots) - Geplante Themen:

Die Kanzlerin unter Druck / Die Flüchtlingsfrage wird für die Bundeskanzlerin zur Überlebensfrage. So viel Gegenwind aus den eigenen Reihen hat sie noch nie bekommen. Der Ruf nach der Obergrenze, die sie bislang immer wieder klar abgelehnt hat, ist inzwischen so laut geworden, dass alle sich fragen, ob, wann und wie die Kanzlerin ihren "Wir-schaffen-das"-Kurs verlassen wird? Ihre einst loyalsten Mitstreiter Innenminister Thomas de Maizière und Finanzminister Wolfgang Schäuble haben die Kehrtwende faktisch schon eingeläutet. Sie sind inzwischen zu ihren innerparteilichen Gegenspielern geworden, zeigen mit Worten und Taten deutlich ihren Unmut. Horst Seehofer befeuert die Anti-Stimmung mit immer neuen Forderungen. Die Autorität der Kanzlerin untergraben sie damit, verprellen den Koalitionspartner, bieten aber bislang wenig wirksame Alternativen. Oliver Köhr über eine getriebene Kanzlerin, um die es einsam wird.

Lautes Getöse in der Politik, leise Verzweiflung bei den Helfern / Während in Berlin - so SPD-Parteichef Sigmar Gabriel: "Jeden Tag eine neue Sau durchs Dorf getrieben wird", schuften die Helfer in den Erstaufnahmeeinrichtungen landauf, landab bis zur Erschöpfung. In Ellwangen in Baden-Württemberg zum Beispiel. Die Einrichtung ist für 1.000 Menschen vorgesehen, mehr als 3.000 sind derzeit untergebracht. Hier findet man ehrenamtliche und professionelle Helfer, die ihr Bestes geben, um die Flüchtlinge aufzunehmen und die sich dafür den Rückhalt aus der Politik erhoffen. Doch statt schneller Hilfe und pragmatischen und praktikablen Lösungen, vernehmen sie lautstarken Streit um Familiennachzug oder Dublin III. Dabei stehen die Helfer vor ganz anderen Problemen. Schon eine umfassende Registrierung klappt nicht. Und so fühlen sich die, die still, aber effektiv versuchen, die Flüchtlingskrise irgendwie in den Griff zu kriegen, von der Politik verlassen. Marie-Kristin Böse über die, die anpacken, statt sich laut zu Wort zu melden.

Dazu ein Schaltgespräch mit Horst Seehofer, CSU, Parteivorsitzender und als Studiogast Sahra Wagenknecht, Fraktionsvorsitzende Die Linke

Moderation: Rainald Becker

Weitere Informationen zur Sendung finden Sie direkt nach Ausstrahlung unter www.berichtausberlin.de

Pressekontakt:

ARD-Hauptstadtstudio, Kommunikation, Tel.: 030/2288 1100,
E-Mail: presse@ard-hauptstadtstudio.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: