ARD Das Erste

"14 - Tagebücher des Ersten Weltkriegs" Drehstart zu einzigartigem Filmprojekt am 13. Mai im Elsass

München (ots) - 2014 jährt sich der Ausbruch des Ersten Weltkriegs zum 100. Mal. Sowohl im Ersten als auch bei ARTE wird dieser Jahrestag mit einem großen Programmevent begangen. SWR, NDR, WDR, ARTE und ORF produzieren mit weiteren internationalen Partnern ein mehrteiliges Dokudrama. Am 13. Mai starten dazu die Dreharbeiten für dieses aufwändige Projekt im Elsass.

Die Filme erzählen die Geschichte dieses Krieges nicht aus der Sicht von Militärs und Politikern, sondern aus der Perspektive von Soldaten, Hausfrauen, Fabrikarbeiterinnen, Krankenschwestern oder Kindern. Sie haben ihre Erlebnisse in Tagebüchern und Briefen aufgezeichnet. Aussagekräftige Episoden aus ihrem Leben werden in Spielszenen inszeniert. Zum ersten Mal entsteht so nicht nur eine politische Verlaufs- oder Militärgeschichte des Ersten Weltkriegs, sondern eine Geschichte, die unmittelbar die Gefühle und Stimmungen der Menschen thematisiert. Eine weitere Novität: Es werden auch unterschiedliche nationale Sichtweisen aufeinanderstoßen, da die Protagonisten nicht nur aus Deutschland, sondern aus mehreren der am Krieg beteiligten Länder kommen.

Eine starke dokumentarische Ebene ergänzt die Spielszenen und ordnet die Erlebnisse der Protagonisten geschichtlich ein. Dabei wird teils noch nie gezeigtes Archivmaterial in HD-Auflösung neu digitalisiert und zum Teil aufwändig koloriert. In der Verschränkung von intimen Tagebuchzeugnissen und dokumentarischen Bildern entsteht eine filmische Erzählung, die dem Zuschauer die Menschen von damals und ihre Erlebnisse in diesem Krieg sehr nahe bringt.

Im Ersten werden vier Folgen von je 45 Minuten zu sehen sein, ARTE zeigt acht 52-minütige Folgen. Federführend für die Version für Das Erste ist der SWR, für die ARTE-Fassung der NDR. Regie führt Jan Peter. Produziert werden alle Teile von Looks Film (Leipzig/Berlin) und Les Films d'Ici (Paris). Weitere internationale Produktionspartner sind BBC und NTR. Gefördert wird das Dokudrama von der MDM, Media und der MFG. Die Ausstrahlung ist für Frühjahr 2014 geplant.

Pressekontakt:

Dr. Lars Jacob
Presse und Information Das Erste
Tel.: 089/5900-2898
E-Mail: lars.jacob@DasErste.de

Julian Claassen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ARTE
Tel.: 0033 (0)388 142418
E-Mail: julian.claassen@arte.tv

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: