Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von ARD Das Erste

23.03.2012 – 15:52

ARD Das Erste

Das Erste
"Menschen bei Maischberger" am Dienstag, 27. März 2012, um 22.45 Uhr im Ersten

München (ots)

Das Thema:

Zu fett, zu süß, zu schädlich: Hysterie ums Essen?

Gäste:
Sarah Wiener (Köchin)
Udo Pollmer (Ernährungswissenschaftler)
Dagmar von Cramm (ARD-Ernährungsexpertin)
Werner Bartens (Mediziner und Journalist)
Thilo Bode ("Foodwatch")
Matthias Horst (Bundesvereinigung Deutsche Ernährungsindustrie)  

Sarah Wiener: "Wir wissen, dass die Lebensmittelindustrie lügt, dass wir mit Werbung manipuliert werden und dass kein Mensch die Angaben auf den Etiketten versteht, wenn sie überhaupt vollständig sind", sagt die Köchin. Die Verbraucher seien verunsichert, weil sie nicht erfahren würden, was tatsächlich in den industriell gefertigten Produkten enthalten sei, glaubt Sarah Wiener.

Udo Pollmer: Der Wissenschaftler beklagt einen "unentwegten Alarmismus", der in Deutschland die Verbraucher komplett verunsichere. In seinem aktuellen Buch "Wer hat das Rind zur Sau gemacht?" warnt Udo Pollmer vor einem "Nannystaat", der den Bürgern vorschreiben wolle, was sie zu essen hätten. Der streitbare Lebensmittelchemiker rät eindringlich von Ernährungsberatern ab: "Ernährung nach Nährwerten ist oft der Einstieg in eine Essstörung." Der Körper wisse selbst, was er benötige.

Dagmar von Cramm: Die Ernährungswissenschaftlerin und ARD-Expertin spricht sich vehement für die Einführung von Lebensmittelampel und Fettsteuer aus. Auch eine Zuckersteuer kann sie sich vorstellen. Denn: "Übergewicht mit seinen Folgeerkrankungen ist weltweit explodiert!" Ihr Vorschlag für eine gesundheitsbewusstere Ernährung: "Das Geld aus den zusätzlichen Steuern kann der Staat verwenden, um Obst und Gemüse billiger zu machen."

Werner Bartens: Gesunde und ungesunde Lebensmittel gibt es seiner Überzeugung nach gar nicht, sondern nur die Gefahr des übermäßigen Konsums. Die Fettsteuer lehnt der Wissenschaftsjournalist ("Süddeutsche Zeitung") genauso ab wie "die wundervolle Illusion" von gesundem Ökofood. "Mittel- und langfristig werde ich dadurch auch nicht gesünder", so das Urteil des Bestsellerautors.

Thilo Bode: "Bei der Ernährung gibt es viele versteckte Risiken, die der Verbraucher nicht abschätzen kann. Wenn beispielsweise eine Milchschnitte als gesunde Zwischenmahlzeit beworben wird, obwohl sie so gehaltvoll ist wie ein Stück Schoko-Sahnetorte, dann ist das Körperverletzung durch Irreführung", kritisiert der Chef der Verbraucherschutzorganisation "Foodwatch". Die Täuschung im Supermarkt habe System. "Das muss ein Ende haben", so Thilo Bode, der sich für die Stärkung der Verbraucherrechte und mehr Transparenz auf dem Lebensmittelmarkt einsetzt.

Matthias Horst: Der Cheflobbyist der Ernährungsindustrie schimpft über nicht abreißende Kritik: "Wir haben die Nase voll und lassen uns diese Hexenjagd nicht mehr bieten!" Industriell verarbeitete Lebensmittel in Deutschland seien völlig unbedenklich und von hervorragender Qualität, denn "Zusatzstoffe werden besser geprüft als jeder Apfel!" Lebensmittelskandale müsse man individuell betrachten. Eines stehe aber fest: Opfer seien dabei oft nur die Produzenten, sagt Matthias Horst.

"Menschen bei Maischberger" ist eine Gemeinschaftsproduktion der ARD, hergestellt vom WDR in Zusammenarbeit mit der Vincent TV GmbH.

Redaktion: Klaus Michael Heinz

Pressekontakt:

Agnes Toellner, Presse und Information Das Erste,
Tel: 089/5900 3876, E-Mail: agnes.toellner@DasErste.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste
Weitere Meldungen: ARD Das Erste