ARD Das Erste

Das Erste: "Bericht aus Berlin" am Sonntag, 4. Juli 2010, um 18.00(!) Uhr im Ersten

München (ots) - Geplante Themen:

1. Wenn Misstrauen regiert: Die uneinige Union Die große Zahl fehlender Stimmen aus dem Regierungslager in den ersten beiden Wahlgängen bei der Bundespräsidentenwahl hat offenbar selbst die Parteiführungen im Regierungslager überrascht: Sie signalisiert Unmut am Führungsmanagement der Union und Mangel an politischer Vision, ohne dass die Kritiker aber offen hervortreten. Welche Auswirkungen haben die Berliner Querelen an der Parteibasis, wie sehen Erwartungen und Forderungen an die Parteivorsitzende Angela Merkel aus? Autor: Christian Nitsche

Schaltgespräch: David McAllister, CDU, Ministerpräsident Niedersachsen

2. Rot-Grün-Rot im Streit vereint: Oppositionskrach über verpasste Chance Rechnerisch wäre der Coup möglich gewesen, politisch war er es nicht: Die Linkspartei war nicht bereit, den Kandidaten Gauck zu unterstützen. Grüne und SPD werfen der Linken politische Blindheit vor, die Linke ihrerseits spricht von Demütigungsversuchen. Die Perspektive rot-grün-roter Zusammenarbeit auf Bundesebene scheint jedenfalls wieder in sehr weite Ferne gerückt. Autor: Tim Herden

Live-Studiogespräch: Gregor Gysi, Die Linke, Fraktionsvorsitzender

Moderation: Rainald Becker

Weitere Informationen zur Sendung finden Sie direkt nach Ausstrahlung unter www.berichtausberlin.de

Pressekontakt:

ARD-Hauptstadtstudio, Eva Woyte, Tel.: 030/2288 1100,
E-Mail: presse@ard-hauptstadtstudio.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: