ARD Das Erste

Das Erste
Programmänderung anlässlich des Todes von Johannes Mario Simmel

    München (ots) - Am Montag, 5. Januar 2009, ändert Das Erste anlässlich des Todes von Johannes Mario Simmel sein Programm am Abend wie folgt:

    22.45 Uhr Der Stoff aus dem die Träume sind (VPS 22.44) Spielfilm Deutschland 1972

    Personen: Bertie Engelhardt Herbert Fleischmann Walter Roland Paul Neuhaus Luise Gottschalk Edith Heerdegen Irina Hannelore Elsner Herford Arno Assmann Garnot Konrad Georg Seerose Paul Edwin Roth Blondy Heidi Stroh Theo Malte Thorsten Pastor Demel Günther Mack Dr. Erkner Klaus Schwarzkopf Thomas Hem Ernst von Klipstein Concon Gert Haucke Jan Bilka Rick Parse und andere

    Regie: Alfred Vohrer Musik: Peter Thomas Kamera: Charly Steinberger Drehbuch: Manfred Purzer, nach dem Roman "Der Stoff, aus dem die Träume sind" von Johannes Mario Simmel Laufzeit: 133 Min.

    Bei ihrer Recherche über ein tschechisches Flüchtlingskind geraten
die beiden Journalisten Walter Roland und Bertie Engelhardt in eine
Spionageaffäre. Der desertierte tschechische Soldat Jan Bilka will
die Aufmarschpläne der Warschauer-Pakt-Staaten an den amerikanischen
Geheimdienst verkaufen. Roland und Engelhardt geraten zwischen die
Fronten von CIA, KGB und Verfassungsschutz. "Der Stoff, aus dem die
Träume sind" ist die aufwendige Verfilmung des gleichnamigen
Bestsellerromans von Johannes Mario Simmel.
                          *
Thomas Hem (Ernst von Klipstein) ist Chefredakteur einer großen
Boulevard-Illustrierten aus Frankfurt. Er zwingt seinen Starreporter
Walter Roland (Paul Neuhaus), billige Sexgeschichten zu schreiben,
die die Auflage steigern sollen. Roland willigt ein unter der
Bedingung, gleichzeitig eine Geschichte über ein 11-jähriges
tschechisches Flüchtlingskind schreiben zu dürfen. Mit dem Fotografen
Bertie Engelhardt (Herbert Fleischmann) fährt Roland nach Bremen in
ein Flüchtlingslager. Dort werden die beiden zufällig Zeugen, wie der
Hamburger Zuhälter Concon (Gert Haucke) die Tschechin Irina
(Hannelore Elsner) entführen will. Irina ist aus der Tschechoslowakei
geflohen, um ihrem Geliebten Jan Bilka (Rick Parsé) zu folgen, von
dem sie ein Kind erwartet. Roland und Engelhardt fahren mit Irina
nach Hamburg, doch Bilka lässt sich verleugnen. Er hat kein Interesse
an einer Kontaktaufnahme. Der desertierte tschechische Soldat hat die
für den Kriegsfall in Mitteleuropa vorgesehenen Aufmarschpläne der
Warschauer-Pakt-Staaten an sich gebracht und will sie an den
amerikanischen Geheimdienst verkaufen. Roland und Engelhardt wittern
eine Story und bleiben Bilka auf den Fersen. Dabei geraten sie
zwischen die Fronten von KGB, CIA und deutschem Verfassungsschutz.
Roland kehrt nach Frankfurt zurück, um Hem davon zu überzeugen, dass
er die Geschichte sofort drucken muss. Doch Hem lehnt ab. Inzwischen
wird Engelhardt ermordet. Als Roland nur knapp einem
Sprengstoffanschlag entgeht, verlässt er mit Irina das Land mit
unbekanntem Ziel. Jahre später stellt er seine Aufzeichnungen einem
gewissen Johannes Mario Simmel zur Verfügung ...
"Der Stoff, aus dem die Träume sind" wirft einen kritischen Blick auf
die Machenschaften der Boulevardpresse und ist eine spannende und
aufwendig verfilmte Agentengeschichte nach dem gleichnamigen
Bestsellerroman von Johannes Mario Simmel.

    1.00 Uhr Eine Affäre mit Johannes Mario Simmel (SWR) Film von Julia Benkert

    Simmel ist Millionär, Auflagenmillionär, 75 Millionen verkaufte Bücher weltweit. Titel wie: "Es muß nicht immer Kaviar sein" oder "Hurra, wir leben noch" wurden zu geflügelten Worten. Die Cover mit ihren großen, bunten Schreibschriftlettern prägten Generationen, füllen noch heute die Wohnzimmer-Regale. Simmels weltumspannenden Agentengeschichten, gepaart mit Liebe und Erotik, machten die Leser süchtig. Unnachahmlich verstand Simmel es, Unbequemes - Schweinereien in Wirtschaft und Politik - populär zu verpacken. Wenn Konsalik rechts stand, stand Simmel links, unbeirrbar. Simmel wollte nie ein Trivialschriftsteller sein, er wollte die Welt verbessern. Doch er war schon so viel Journalist, Drehbuchautor, Sozialdemokrat, Säufer, Herzensbrecher. Als dieser Film entsteht, ist er bereits über 80, verschanzt sich in seinem Zuger Steuerparadies und scheut die Öffentlichkeit. Man habe ihn zu Tode fotografiert, wehrt er die junge Filmautorin Julia Benkert zum Beginn der Recherchen ab, er sei krank, die Ärzte erlaubten es nicht. Doch dann entspannt sich ein bizarres Detektivspiel: Der alte Zausel, wie ihn Freundin Elke Heidenreich liebevoll nennt, wird nervös. Immer weiter dringt das Filmteam in den inneren Kreis aus Freunden und Verwandten vor. Sogar Herzensfreundin Iris Berben plaudert gerührt über den alten Flirter Mario. Simmel versucht, die Fäden in der Hand zu halten, doch der Ungereimtheiten werden immer mehr. Als die Fernsehfee, so ihr Spitzname, schließlich auch noch die Skandalartikel in der Bild ausgräbt, hält Simmel es nicht mehr aus ... .

    2.00 Uhr Tagesschau

    2.05 Uhr Buddenbrooks (VPS 1.05) Spielfilm Deutschland 1959

    4.30 Uhr Die schönsten Bahnstrecken Europas (VPS 4.20)

    4.55 Uhr Tagesschau

    5.00 Uhr Report München

Pressekontakt:
Presse und Information Das Erste
Tel.: 089 / 5900 - 3868
E-Mail: pressedienst@DasErste.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: