PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von ARD Das Erste mehr verpassen.

13.03.2008 – 12:34

ARD Das Erste

Das Erste
"ttt - titel thesen temperamente" am 16. März 2008

München (ots)

"ttt" kommt am Sonntag, 16. März, 23.00 Uhr, vom
Mitteldeutschen Rundfunk und hat die Themen:
Bettina Rheims - "Can you find happiness?" - Porträt der 
französischen Fotografin
Bettina Rheims liebt die Frauen - kunstvoll in Szene gesetzt, im 
Großformat und auf Hochglanzpapier. Seit fast 30 Jahren arbeitet sie 
mit weiblichen Modellen, kaum jemand hat so viele Frauen in 
erotischen Posen fotografiert die Kamerakünstlerin aus Paris - außer 
vielleicht Helmut Newton. Bettina Rheims ist eine Meisterin der Akt- 
und Glamourfotografie, immer wieder hat sie Stars wie Madonna, 
Claudia Schiffer oder Sharon Stone fotografiert, doch am liebsten 
sind ihr unbekannte Modelle, Stripperinnen, Verkäuferinnen, Mädchen 
von der Straße, Namenlose.
Sie war selbst Model, bevor sie mit dem Fotografieren begann. Sie 
kennt sich aus auf beiden Seiten der Kamera. Gerade daraus entwickeln
die Fotos einen eigenwilligen Charme, eine besondere Intimität und 
Lebendigkeit: Die Porträts von Bettina Rheims basieren auf 
gegenseitigem Respekt und spielerischem Umgang. Stets werden die 
Modelle so inszeniert, wie sie sich selbst wohlfühlen, mit all ihren 
kleinen Unvollkommenheiten und Brechungen. Sie sind verführerisch und
sexy, entfernt von platten Männerfantasien. Seit dem 8. März zeigt 
Bettina Rheims eine Auswahl ihrer Fotos in der Berliner Galerie C/O. 
"Can You Find Happiness?" nennt sich die Ausstellung. "ttt" hat die 
Fotografin in Berlin getroffen.
Autorin: Hilka Sinning
Stones Dokumentationsfilm von Martin Scorsese "Shine a light"
Mit seinem Musikfilm "Shine a light" schafft es Regisseur Martin 
Scorsese, dem Zuschauer das Gefühl zu geben, bei einem Stones-Konzert
in der ersten Reihe zu stehen. Er hat aus zwei Auftritten der Briten 
im New Yorker Beacon Theatre im Herbst 2006 eine zweistündige 
Konzertshow komponiert.
Jedes Stones Mitglied spielt sich selbst. Während des Auftrittes 
fangen 16 Kameras aus jedem erdenklichen Blickwinkel Bilder der 
Musiker ein. Jeder Ton, jede Emotion wird 1:1 übertragen. Immer 
wieder wird das Konzert von Archivaufnahmen unterbrochen, die einen 
Blick in die Vergangenheit, bis hin zu den Anfängen der Band werfen. 
"Shine a light" zeigt, was die Stones so einzigartig macht und sie 
bis heute noch antreibt, auf der Bühne zu stehen - es ist die 
Leidenschaft, die Passion zur Musik. Am 4. April startet der Film, 
der im Februar bereits zur Eröffnung der Berlinale gezeigt wurde, 
deutschlandweit in den Kinos.
Autoren: Lutz Pehnert/ Angela Beinemann
"Krieg ohne Fronten"- 40 Jahre nach dem Massaker von My Lai
Vor genau 40 Jahren wurde das südvietnamesische Dorf My Lai dem 
Erdboden gleich gemacht. Über fünfhundert Zivilisten, darunter 
größtenteils Frauen und Kinder, wurden von US-Soldaten qualvoll 
hingerichtet. Kaum einer der Militärs zögerte. Noch Jahre später 
versuchen die Verantwortlichen, das Massaker zu vertuschen. Angeblich
wären 20 Dorfbewohner bei Kampfhandlungen gegen den Vietkong 
unbeabsichtigt ums Leben gekommen. Erst langsam begann die 
Aufklärung- die Strafen für die Täter waren jedoch lächerlich.
Bernd Greiner beschreibt in seinem neuen Buch "Krieg ohne Fronten", 
dass My Lai lange kein Einzelfall im Vietnamkrieg darstellte, 
sondern, dass die USA mit System ganze Landstriche ausrotteten. In 
einem Krieg, in dem ein Menschenleben nichts wert war.
Autor: Jürgen Hansen
Porträt über Veit Helmer - eine wahre Geschichte aus "Absurdistan"
Den ersten Film drehte er im Alter von 14 Jahren mit einer 
Super-8-Kamera - die Hauptdarstellerin: seine Schwester. Heute ist 
Veit Helmer einer der vielseitigsten deutschen Regisseure. Neben 
Werbefilmen, preisgekrönten Kurzfilmen und Workshops für 
Filmschaffende dreht das Multitalent mal eben seinen dritten 
Kinofilm. "Absurdistan" heißt sein neustes Werk, das am 20. März in 
Deutschland anläuft. "Es geht um ein unbekanntes Land, mit 
sonderbaren Männern und Frauen und einem Paar, das sehnsüchtig auf 
seine erste gemeinsame Nacht wartet", beschreibt Helmer seinen Film. 
Tatsächlich basiert das Schicksal der zwei Hautprotagonisten auf 
einer wahren Geschichte aus der Türkei, die Helmer aber zu einem 
modernen Märchen umgewandelt hat.
Autor: Lutz Pehnert
Resümee der Leipziger Buchmesse
"Das müssen sie auf jeden Fall einmal lesen", empfiehlt Dieter Moor 
auf der Buchmesse.
Autor: Rayk Wieland
Moderation: Evelyn Fischer
Redaktion: Matthias Morgenthaler/ Jens-Uwe Korsowsky

Pressekontakt:

Agnes Toellner, Presse und Information Das Erste,
Tel: 089/5900 3876, E-Mail: agnes.toellner@DasErste.de

Fotos unter www.ard-foto.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell