Diakonie Katastrophenhilfe

Diakonie Katastrophenhilfe fordert humanitäre Korridore im Südlibanon
Lebensmittel und Hygieneartikel an 2.000 Familien in Beirut verteilt

    Stuttgart (ots) - Die Diakonie Katastrophenhilfe fordert dringend humanitäre Korridore zur Versorgung der Flüchtlinge im Libanon und ein Ende der Gewalt im Nahen Osten. "Israel hat die zugesagten sicheren Transportwege in den Südlibanon noch immer nicht eingerichtet", erklärt die Direktorin der Diakonie Katastrophenhilfe, Cornelia Füllkrug-Weitzel. "Die humanitäre Situation in dieser Region verschlechtert sich deshalb von Tag zu Tag. Die Menschen brauchen umgehend Wasser, Lebensmittel und medizinische Hilfe, nicht erst, wenn Israel seine Kriegshandlungen für beendet erklärt hat."

    In Beirut ist die Hilfe für Vertriebene hingegen angekommen. Der Kirchenrat des Mittleren Ostens, Partner der Diakonie Katastrophenhilfe, hat an die ersten 2.000 Familien Lebensmittel und Hygieneartikel verteilt. Mindestens 650.000 Menschen sind im Libanon auf der Flucht. Rund 100.000 Flüchtlinge fanden Zuflucht in Kirchen, Klöstern und christlichen Schulen. "Die Kirchen im Libanon haben ihre Türen geöffnet. Sie gewähren Menschen in Not ein Dach über dem Kopf, unabhängig davon, welcher Religion sie angehören", berichtet der Generalsekretär des Kirchenrates, Guirgis Saleh. "Die Gemeinden versorgen die Flüchtlinge mit eigenen Mitteln, doch die Vorräte gehen zur Neige. Sie hoffen auf baldigen Nachschub aus dem Ausland."

    Allein im Beiruter Bezirk Ashrafiyyeh sind 3.000 Vertriebene in acht christlichen Schulen untergekommen. "Probleme bereiten uns vor allem die Versorgung mit Trinkwasser und die hygienischen Verhältnisse. Die sanitären Einrichtungen sind nicht auf eine so große Zahl von Menschen angelegt", so Guirgis Saleh. Die internationale Allianz kirchlicher Hilfswerke ACT (Kirchen helfen gemeinsam), der die Diakonie Katastrophenhilfe angehört, will ihre Hilfsprogramme ausweiten. Die Diakonie Katastrophenhilfe bittet dringend um Spenden. Kennwort "Naher Osten".

    Spendenkonten:

    Diakonie Katastrophenhilfe: Konto 502 707, Postbank Stuttgart, BLZ     600 100 70 oder online     http://www.diakonie-katastrophenhilfe.de/naher-osten

    Caritas international: Konto 202, Bank für Sozialwirtschaft     Karlsruhe, BLZ 660 205 00 oder online     http://spende.caritas-international.de

Pressekontakt:
Gesine Wolfinger, 0711-2159-147; Dominique Mann, 0711-2159-186

Original-Content von: Diakonie Katastrophenhilfe, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Diakonie Katastrophenhilfe

Das könnte Sie auch interessieren: