Neue Presse Hannover

Neue Presse Hannover: Dobrindt: Es gibt keine "einfachen Kompensationsgeschäfte" bei der Pkw-Maut

Hannover (ots) - Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hat Spekulationen zurückgewiesen, er erwarte nach der Edathy-Affäre ein Entgegenkommen der SPD bei der umstrittenen Pkw-Maut. Der in Hannover erscheinenden Neuen Presse (Freitag) sagte der CSU-Politiker zum Verhältnis zum Koalitionspartner SPD: "Vertrauen in der Zusammenarbeit muss man sich jeden Tag verdienen, vor allem wenn es einmal erschüttert wurde. Wer glaubt, da gibt es einfache Kompensationsgeschäfte, der hat das Problem nicht verstanden."

Auf die Frage, wie er die jetzige Große Koalition des großen Misstrauens charakterisieren würde, meinte Dobrindt knapp: "Ich habe die Verantwortung über das Ministerium für Mobilität und Modernität übernommen. Für Misstrauen sind andere verntwortlich."

Außerdem kündigte Dobrindt an, die Lkw-Maut auf "weitere autobahnähnliche Bundesstraßen" auszuweiten. Wie hoch die Lkw-Maut sein dürfe, werde von einer europäischen Richtlinie vorgegeben und von unabhängiger Stelle mittels Gutachten berechnet, sagte Dobrindt.

Pressekontakt:

Neue Presse Hannover
Udo Harms
Telefon: +49 (0)511 51 01-22 73
harms@neuepresse.de

Original-Content von: Neue Presse Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Presse Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: