Provinzial Rheinland Versicherungen

Sturmtief "Burglind": Provinzial rechnet mit Schäden um die 15 Mio. Euro

Das Sturmtief "Burglind", das am 3. Januar 2018 mit orkanartigen Böen bis 120 km/h und peitschendem Regen über Deutschland hinweg gezogen ist, hat zahlreiche Schäden verursacht. Dabei sind viele Bäume umgestürzt, und Dächer wurden abgedeckt.

Die Schäden durch das Sturmtief "Burglind" verteilen sich über das gesamte Geschäftsgebiet der Provinzial Rheinland. Nach aktuellem Stand ist von einem Gesamtschadenaufwand von ca. 13 - 16 Mio. Euro auszugehen. Bisher wurden rund 5.700 Schäden an Wohngebäuden gemeldet und 150 Schäden an Kfz.

Im Schadenfall schützt die Wohngebäudeversicherung den Eigentümer vor finanziellen Schäden, wenn ein Gebäude durch Sturm, Hagel oder Blitz beschädigt wird. Schäden durch Starkregen und Überschwemmungen deckt eine Elementarversicherung ab. Sie sollte zusätzlich zu einer Wohngebäudeversicherung abgeschlossen werden. Eine solche Elementarversicherung ist für 99 Prozent der Gebäude problemlos möglich. Für Kfz, die durch Überschwemmungen beschädigt wurden, leistet die Teilkasko-Versicherung.

Vorwarnungen immer wichtiger

Bei den Starkregenereignissen, wie sie in den letzten Wochen stattgefunden haben, werden Vorwarnungen immer wichtiger. Denn so haben Kunden die Möglichkeit, sich selbst oder ihr Hab und Gut in Sicherheit zu bringen. Die Provinzial Rheinland stellt ihren Kunden bereits seit einigen Jahren ein kostenloses Frühwarnsystem zur Verfügung. Mit dem elektronischen Unwetterwarnsystem WIND bietet das Unternehmen dabei einen exklusiven Service und warnt per SMS aktiv vor Wettergefahren - vor allem auch bei lokalen Ereignissen. Eine "MehrWetter-App" liefert darüber hinaus noch ortsbezogene Wettervorhersagen und -hinweise.



Weitere Meldungen: Provinzial Rheinland Versicherungen

Das könnte Sie auch interessieren: